fbpx

Get your 6-month No-Cost Opt-Out offer for Unlimited Software Automation?

Unabhängig davon, ob Sie Software für Mitglieder Ihres eigenen Unternehmens oder für einen großen Kundenstamm programmieren, führt die Anwendung der richtigen Testverfahren und Frameworks – ob manuell, automatisiert oder gemischt – zu einer konsistenten Softwarequalität, einem besseren Ruf und mehr Effizienz.

Je nach Unternehmen, für das Sie arbeiten, wird ein Großteil der Tests manuell durchgeführt.

Erfahren Sie mehr darüber, was manuelle Tests sind, welche Unternehmen mit manuellen Tests testen und eine Reihe anderer wichtiger Fakten über Software-Testprozesse.

 

Inhaltsverzeichnis

Was ist manuelle Prüfung?

Klärung einiger Unklarheiten bei der Automatisierung von Softwaretests

Manuelles Testen ist eine Art des Softwaretests, bei dem ein Testfall manuell vom Tester ohne die Unterstützung automatisierter Tools ausgeführt wird.

Unternehmen nutzen manuelle Tests als Methode zur Identifizierung von Fehlern oder Problemen in ihrer Software. Auch wenn manche dies als einfache oder primitive Form des Testens bezeichnen, wird damit letztlich die Funktionalität eines Programms festgestellt, ohne dass der Einsatz von Testwerkzeugen Dritter erforderlich ist.

Alle Formen des Softwaretests haben manuelle Aspekte, da es einige Funktionen einer Anwendung gibt, die ohne manuelle Eingriffe einfach nicht getestet werden können.

 

1. Wann müssen Sie manuelle Tests durchführen?

 

Es gibt mehrere Phasen, in denen Entwickler manuelle Tests durchführen, die erste ist die Phase der Entwicklung der Grundfunktionen.

Wenn die Grundfunktionalität der Software in der Entwicklung ist, testen die Softwareentwickler, ob die einzelnen Teile des Programms manuell funktionieren, da dies schneller ist als die Erstellung von Testfällen für relativ einfache Teile des Codes.

Manuelle Tests sind auch in den letzten Phasen der Entwicklung üblich, wenn ein Programm eine Benutzeroberfläche erstellt hat. Beim Testen der Benutzeroberfläche geht es darum, zu sehen, wie ein realer Benutzer auf die Gestaltung der Menüs und die Funktionsweise des Systems reagiert.

Da es sich hierbei um eine Menge qualitativer Daten und persönlicher Meinungen handelt und nicht um rein quantitative Metriken, sind manuelle Tests die ideale Option, um einen besseren Einblick in das Produkt zu erhalten.

 

2. Wenn Sie keine manuellen Tests durchführen müssen

 

Es gibt einige Fälle, in denen manuelle Tests viel mehr Zeit und Mühe als nötig in Anspruch nehmen würden, z. B. bei Datenbanktests.

Datenbanken verarbeiten riesige Datenmengen, deren manuelle Eingabe für ein Unternehmen sehr zeitaufwändig und ineffizient wäre.

In diesen Fällen ist der Einsatz automatisierter Systeme ideal, da sie große Datenpakete in begrenzter Zeit verarbeiten können.

Manuelle Tests sind auch weniger nützlich in Bereichen wie Lasttests, wo ein Entwickler Tests durchführt, um zu sehen, wie seine Software mit einer großen Anzahl von Benutzern umgeht.

Dies ist häufig der Fall bei Online-Anwendungen und Programmen mit Servern, die eine gründliche Bewertung erfordern. Die Durchführung manueller Tests würde erfordern, dass viele Personen gleichzeitig auf eine Anwendung zugreifen, was zu erheblichen Arbeitskosten für einen Dienst führen kann, der von einem automatisierten Software-Testsystem zu wesentlich geringeren Kosten durchgeführt werden kann.

 

3. Wer ist an der manuellen Prüfung beteiligt?

 

Die Mitarbeiter, die an manuellen Tests beteiligt sind, hängen von der Art des Unternehmens ab, in dem Sie arbeiten.

 

Einige der Personen, die in den manuellen Testprozess involviert sind, zusätzlich zu der Art des Entwicklungsteams, in dem Sie diese Rollen finden:

 

– Entwickler:

 

Ein Entwickler ist kontinuierlich in den Prozess eingebunden, testet die Grundfunktionalität der Software und nimmt in Abhängigkeit vom Feedback der QA-Tester Aktualisierungen des Codes vor.

Die Entwickler führen viele manuelle Tests durch, da sie dafür verantwortlich sind, dass die Module in den frühesten Phasen der Softwareentwicklung auf hohem Niveau funktionieren.

 

– QA-Tester

 

In größeren Teams führen QA-Tester ausschließlich Tests für ein Unternehmen durch und stellen sicher, dass die Anwendung so läuft, wie der Kunde es erwartet.

Ein QA-Tester ist vor allem in den Test-, Integrations- und Wartungsphasen der Entwicklung wichtig und übernimmt das manuelle Testen von den Entwicklern, die während der Implementierung testen.

 

– QA-Manager

 

In den größten Entwicklungsunternehmen weisen die QS-Manager den Testern bestimmte Aufgaben und Bereiche des Projekts zu.

Sie sind auch für die Erstellung einer Liste der zu erledigenden Aufgaben und das Lesen von Prüfberichten zuständig. Dies ist besonders wichtig bei manuellen Tests, da die Zufriedenheit der Mitarbeiter weitaus bessere Ergebnisse liefern kann.

 

Was testen wir mit manuellen Tests?

 

Es gibt verschiedene Aspekte der Software, die bei manuellen Tests untersucht werden, und jeder dieser Aspekte ist bei manuellen Tests aufgrund der spezifischen Herausforderungen der Tests besser.

 

Neben den Gründen, warum manuelle Tests so erfolgreich sind, gibt es noch einige weitere Hauptmerkmale, die für Sie von Vorteil sind:

 

1. Grundlegende Funktionalität

 

Einer der ersten Teile des Softwaretestprozesses befasst sich mit der grundlegenden Funktionalität einer Software.

In dieser Phase sieht sich ein Entwickler oder Tester eines der Funktionsmodule des Codes an und bewertet, ob es wie erwartet funktioniert. Aufgrund des geringen Umfangs dieser Module lohnt es sich, sich auf manuelle Tests zu konzentrieren, da eine Automatisierung zu lange dauern würde.

Ein Beispiel hierfür ist eine Datenbanksoftware, bei der die Tester einen Teil der Daten in die Funktion eingeben und die erwartete Ausgabe bereits kennen.

Wenn die beiden übereinstimmen, ist der Test erfolgreich. Die Tests in dieser Phase des Prozesses bilden eine solide Grundlage für die restliche Arbeit des Unternehmens.

 

2. UI-Design

 

Die Benutzeroberfläche (UI) bezieht sich auf die Benutzerschnittstelle einer Software, d. h. die Menüs, Schaltflächen und Interaktionsmöglichkeiten, die dem Benutzer zur Verfügung stehen.

UI-Tests konzentrieren sich sowohl auf die Funktionsweise der Benutzeroberfläche als auch auf die Frage, ob sie für den Benutzer angenehm zu bedienen ist, d. h. ob der Benutzer mit allen Funktionen interagieren kann und ob die Menüs ästhetisch ansprechend sind.

Manuelle Tests sind in dieser Phase unabdingbar, denn qualitative Informationen, z. B. ob die Schnittstellen gut aussehen, kann ein automatisiertes Programm nicht leisten.

 

3. Penetrationstests

 

Unter Penetrationstests versteht man das Testen eines Softwarepakets, um herauszufinden, wie leicht ein Außenstehender mit unerlaubten Mitteln auf die Software zugreifen kann.

Die Software-Automatisierung konzentriert sich auf die Befolgung einiger spezifischer Schritte und die Vervollständigung von Prozessen, die bereits Teil der Anwendung sind, anstatt neue Bereiche zu erforschen – ein Muss für Sicherheitstests.

Ein Unternehmen könnte beispielsweise einen ethischen Hacker damit beauftragen, seine Software zu überprüfen und nach Möglichkeiten zu suchen, wie eine böswillige Partei auf Benutzerdaten zugreifen könnte.

Dies ist in den Jahren seit der Einführung der Datenschutz-Grundverordnung in ganz Europa immer wichtiger geworden.

 

4. Erkundungstests

 

Exploratives Testen bezieht sich auf Tests, die nur ein- oder zweimal durchgeführt werden müssen. Der Name kommt daher, dass die Software auf unerwartete Funktionen oder Fehler hin untersucht wird.

Manuelle Tests sind in diesem Fall besser geeignet, da es Zeit kostet, den Code für einen Testfall zu schreiben, und jemand, der manuell in die Software einsteigt und sie untersucht, weniger Zeit benötigt.

Ein Beispiel hierfür ist, wenn ein Entwickler prüfen möchte, ob eine bestimmte Funktion ordnungsgemäß integriert ist, wobei ein einziger Test überprüft, ob die Daten korrekt durch das Programm laufen.

 

Lebenszyklus von manuellen Tests

 

Es gibt mehrere Phasen im Lebenszyklus manueller Tests, wobei manuelle Tests zur Untersuchung einer Vielzahl von Aspekten eines Softwarepakets eingesetzt werden.

 

Einige der Phasen im Lebenszyklus manueller Tests sind:

 

– Planung

 

Planen Sie eine Testrunde, bei der Sie die Anforderungen der Anwendung, die durchzuführenden spezifischen Tests und den Build, mit dem Sie die Software testen wollen, bewerten.

In dieser Phase werden alle Testfälle für einen manuellen Tester geschrieben und eine Testumgebung eingerichtet. Seien Sie gründlich, um zu vermeiden, dass manuelle Tester die Tests versehentlich auf unterschiedliche Weise durchführen.

 

– Prüfung:

 

Schließen Sie die Tests ab. Dazu müssen Sie die Testfälle mehrmals durchlaufen, um konsistente Daten zu erhalten, und alle erhaltenen Informationen notieren.

Wenn Sie vom Testfall abweichen, notieren Sie, wie und warum. Variation ist am häufigsten bei End-to-End-Tests, aber alle manuellen Tests können einige Unterschiede in der Arbeitsweise eines Testers aufweisen.

 

– Analyse:

 

Analysieren Sie alle Ergebnisse, die Sie bei den Tests erhalten haben. Dazu gehört es, die Fehler in der Software und die möglichen Ursachen der Probleme zu ermitteln.

Gehen Sie über die reine Funktionalität hinaus und integrieren Sie auch qualitative Informationen, z. B. über das Design der Anwendung.

Qualitative Informationen gedeihen besonders gut bei manuellen Tests, bei denen die Tester beschreibende Daten generieren, die den Entwicklern Hinweise auf winzige Anpassungen geben, die die Erfahrung mit einer App erheblich verbessern.

 

– Umsetzung:

 

Nutzen Sie die vorherigen Berichte, um eine Reihe von Änderungen vorzunehmen. Je nach den Änderungen kann dies ein langwieriger Prozess sein, bei dem die Entwickler mit dem Code experimentieren, um eine Lösung für die Fehler zu finden, die in früheren Versionen vorhanden waren.

Beim manuellen Testen haben die Entwickler den zusätzlichen Vorteil, dass sie alle Änderungen mit einem Tester durchsprechen können. Dies hilft beiden Seiten, richtig zu verstehen, was angepasst werden muss und wie es angepasst werden kann, egal ob es sich um eine funktionale oder gestalterische Änderung handelt.

 

– Planung neu starten:

 

Während die Entwickler eine Lösung für die Probleme in den vorherigen Tests erstellen, planen Sie die nächste Testreihe. Dazu gehört das Testen der neuesten Updates und der Versuch, die Fehler der letzten Version zu beheben.

Dieser ständige Testzyklus bedeutet, dass die Software immer besser wird und niemals statisch ist. Manuelle Tests mögen sich langwierig anfühlen, aber die Flexibilität und Kontinuität, die sie bei wiederholten Tests bieten, rentieren sich in hohem Maße.

 

Vorteile der manuellen Prüfung

 

Die Vorteile des manuellen Testens in einem Softwareentwicklungsunternehmen sind vielfältig und reichen von der Qualität der Software selbst bis hin zu den Auswirkungen des Projekts auf die Finanzen des Unternehmens.

 

Zu den Vorteilen der manuellen Prüfung in einem Unternehmen gehören:

 

1. Größere Flexibilität

 

Um eine Testautomatisierung durchzuführen, muss ein QA-Analyst in eine Software einsteigen und einen Testfall kodieren, der jedes Mal eine genaue Reihe von Schritten durchläuft.

Obwohl dies manchmal von Vorteil ist, kann ein menschlicher Tester einen Prozess durchlaufen und etwas bemerken, das nicht an der richtigen Stelle ist, bevor er es untersucht und ohne eine Zeile Code ändern zu müssen.

Dies erhöht die Flexibilität Ihrer Tests erheblich und bedeutet, dass Sie Probleme mit Ihrem Programm finden, die sonst unbemerkt bleiben würden, und eine größere Chance haben, die Probleme zu beheben.

 

2. Qualitative Informationen

 

Qualitative Informationen beziehen sich auf Informationen, die etwas beschreiben, und dies ist eine Art von Informationen, die menschliche Tester einem Entwicklerteam anbieten können.

Ein manueller Tester kann dem Unternehmen mitteilen, wenn sich ein bestimmtes Menü “klobig” anfühlt, und erklären, warum das so ist, wohingegen ein Automatisierungsprogramm einem Entwickler diesen Einblick nicht gewähren kann.

Das bedeutet, dass Unternehmen durch die Implementierung manueller Tests in ihre Arbeitsabläufe den Standard der App in einer Weise deutlich erhöhen können, wie es bei der ausschließlichen Verwendung von Testautomatisierung in ihren Prozessen schwierig wäre.

 

3. Keine Einschränkungen durch die Umgebung

 

Automatisierte Tests beruhen auf der Verwendung einer bestehenden Plattform, wobei einige relativ strenge Grenzen haben.

Zu den Einschränkungen, die einige (wenn auch nicht alle) Plattformen aufweisen, gehören, dass sie nicht mit Plattformen wie Linux arbeiten können, dass sie nur mit einer bestimmten Programmiersprache arbeiten können und dass sie nur eine bestimmte Anzahl von Aufgaben bewältigen können.

Wenn Sie bei Ihren Testverfahren mit Menschen zusammenarbeiten, verschwinden diese Grenzen praktisch. Sie sind nur durch die Fähigkeiten Ihrer manuellen Tester eingeschränkt und nicht durch technische Probleme.

So können Sie eine Teststrategie entwickeln, die ein Programm gründlicher untersucht, ohne Kompromisse eingehen zu müssen.

 

4. Ermöglicht die Prüfung der Benutzerfreundlichkeit

 

Usability-Tests sind Tests, bei denen beurteilt wird, ob eine Software “benutzbar” ist, d. h. wie sie für den Endbenutzer aussieht und sich anfühlt.

Diese Art von Tests geht über die buchstäbliche Beurteilung hinaus, ob eine Funktion verwendet werden kann, sondern prüft, ob jemand sie gegenüber Konkurrenzprodukten bevorzugen würde.

Die Durchführung manueller Usability-Tests verschafft den Unternehmen einen besseren Einblick und hilft dabei, Anpassungen vorzunehmen, die die App wettbewerbsfähiger machen, was die Automatisierung den Entwicklungsteams nicht bieten kann.

 

Herausforderungen beim manuellen Testen

 

Wie bei jeder Art von Prozess als Entwickler gibt es auch bei der Verwendung manueller Tests als Qualitätssicherungsinstrument einige Herausforderungen.

Wenn Sie sich dieser Herausforderungen bewusst sind, können Sie die Technik, die Sie beim manuellen Testen von Software verwenden, anpassen und so verhindern, dass diese Probleme zu schwerwiegenden Beeinträchtigungen führen, und den Standard des Programms am Ende des Prozesses erhöhen.

 

Zu den wichtigsten Herausforderungen, denen sich Unternehmen bei manuellen Tests gegenübersehen, gehören:

 

1. Fähigkeiten der Tester

 

Die erste große Herausforderung, die es zu bewältigen gilt, ist das erforderliche Qualifikationsniveau aller manuellen Tester in einem Team.

Mit talentierten manuellen Testern sehen Unternehmen einen klaren Vorteil, da sie Fehler schneller finden und sicher sein können, dass ihre Software wie erwartet funktioniert. Die besten Unternehmen sind immer auf der Suche nach manuellen Testern, die auf dem Gebiet führend sind, um ein höheres Leistungsniveau zu gewährleisten.

Wenn Sie selbst Tester sind, sollten Sie stets bestrebt sein, diese Fähigkeiten zu erlernen und auszubauen. Bessere Fähigkeiten bedeuten, dass Sie mehr Wert für ein Unternehmen schaffen, indem Sie durch manuelle Tests mehr Fehler finden und die Benutzererfahrung verbessern. Die besten manuellen Tests werden von Testern durchgeführt, die viel Zeit damit verbracht haben, ihr Handwerk zu verfeinern.

 

2. Kosten der Prüfung

 

Manuelle Tests sind ein gängiger Prozess für Unternehmen aller Größenordnungen, aber je nach der Art und Weise, wie Sie manuelle Tests durchführen, können die Kosten in die Höhe schnellen.

So kann ein Unternehmen, das mehrere hochqualifizierte Testmitarbeiter beschäftigt, bei wiederholten Tests viel Geld ausgeben, da Sie effektiv für die Zeit jedes einzelnen Mitarbeiters bezahlen. Bei automatisierten Testverfahren ist dies weniger ein Problem.

Je mehr Zeit Sie für die Planung der durchzuführenden Tests und deren Reihenfolge aufwenden, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Personalkosten steigen, weil Mitarbeiter Tests durchführen, die sie nicht benötigen.

 

3. Zeitaufwendig

 

Computer sind bei allen möglichen Dingen schneller als Menschen, von der Planung eines Schachzuges über die Geldanlage an der Börse bis hin zum einfachen Drücken einer Taste, nachdem diese die Farbe gewechselt hat. Das gleiche Konzept gilt für Tests, bei denen sich die Nutzer Zeit nehmen, alle Informationen zu lesen und sich durch die Menüs zu bewegen.

Manuelle Tests können daher sehr viel länger dauern als die Testautomatisierung. Um dem entgegenzuwirken, sollten Sie eine Kombination aus manuellen und automatisierten Tests verwenden und den manuellen Testern die einfachen Aufgaben abnehmen und sie stattdessen dort einsetzen, wo Fachwissen erforderlich ist. Die Vereinfachung Ihrer Prozesse ist auch für die manuelle Prüfung ideal, da sie so viele Schritte wie möglich einspart.

 

4. Potential für Fehler

 

Menschen machen Fehler. Das ist ganz normal, sei es, dass man bei einem Test die Schritte in der falschen Reihenfolge ausführt oder die Ergebnisse aufgrund eines falschen Klicks nicht korrekt notiert. Diese Fehler können jedoch schwerwiegende Probleme mit der Genauigkeit eines Software-Testsystems verursachen.

Manuelle Tester, die müde oder abgestumpft sind, weil sie immer wieder dieselbe Aufgabe erledigen, machen eher Fehler als andere. Daher sollten sie nach Möglichkeit auf Automatisierung setzen oder regelmäßige Pausen einlegen, damit sie aufmerksamer sind.

Die Führungskräfte können auch die Arbeitsbelastung steuern, um zu verhindern, dass die Mitarbeiter ausbrennen und Probleme bekommen.

 

Merkmale von manuellen Tests

 

Es gibt einige wichtige Merkmale, die bei manuellen Tests zu beachten sind. Diese definieren, was ein manueller Test ist, und sind wichtige Merkmale, die Sie bei der Entwicklung Ihrer Tests berücksichtigen können.

 

Erfahren Sie mehr über einige der wichtigsten Merkmale manueller Tests und deren Bedeutung in einer aktiven Testumgebung:

 

1. Optimierte Testfälle

 

Bei manuellen Tests werden die Testfälle stark optimiert. Dies bezieht sich auf die Anweisungen, die ein manueller Tester vor der Durchführung eines Tests hat, wobei ein hohes Maß an Optimierung dazu führt, dass ein Testteam Zeit und Ressourcen spart, da es weniger Aufgaben erledigen muss.

Versuchen Sie immer, den Umfang eines Testfalls so gering wie möglich zu halten, um die verfügbaren Ressourcen optimal zu nutzen.

 

2. Verständlichere Metriken

 

Die besten manuellen Tests haben verständlichere Metriken. Wenn die Testautomatisierung ständig komplexe Statistiken und Informationen generiert, ist der Einblick, den diese Metriken bieten können, nicht die Zeit wert, die ein manueller Tester für die Erstellung oder Berechnung benötigen würde.

Alternativ dazu umfassen manuelle Tests weitaus einfachere Metriken, die leicht zu erstellen sind und weniger Zeit für die spätere Analyse benötigen.

 

3. Intelligente Berichterstattung

 

Manuelle Tests führen zu einer intelligenteren Berichterstattung durch das Testteam. Automatisierte Tests erstellen am Ende des Prozesses ihre eigenen Berichte, was dazu führt, dass die Berichte alle das gleiche Format haben.

Menschliche Tester sind weitaus flexibler und können ihre eigenen Berichte erstellen und bei Bedarf alle Informationen hinzufügen, die sie für das Entwicklungsteam als nützlich erachten.

 

4. Wiederholung von Strategien

 

Wiederholungsstrategien beziehen sich auf die Art und Weise, wie ein Testteam Tests immer wieder durchführt und dabei Daten aus der wiederholten Ausführung der Aufgaben sammelt.

Manuelles Testen bedeutet, dass Wiederholungsstrategien viel flexibler sind, da die Tester mehr Tests durchführen können, wenn sie der Meinung sind, dass es noch etwas zu untersuchen gibt.

IS YOUR COMPANY IN NEED OF

ENTERPRISE LEVEL

TASK-AGNOSTIC SOFTWARE AUTOMATION?

Einige manuelle Tests fördern auch aktiv die Varianz in den Aktionen, die ein Benutzer ausführt, und liefern so Daten aus einem breiteren Spektrum von Verhaltensweisen. Auf diese Weise werden mehr Daten über die Software generiert, was zu kohärenteren Aktualisierungsstrategien für die Zukunft führt.

 

Arten von manuellen Tests

 

Es gibt drei verschiedene Arten von manuellen Tests, die von den Unternehmen eingesetzt werden, wobei der Unterschied durch den Grad des Zugangs der Tester bestimmt wird. Jeder Typ ist in seinem eigenen Kontext nützlich.

 

Zu den wichtigsten Arten von manuellen Tests gehören:

 

1. White-Box-Tests

 

White-Box-Tests sind eine Form des Testens, bei der die Tester den gesamten Quellcode und die Designdokumentation einer Software einsehen können.

Dieser erweiterte Zugang bedeutet, dass der Tester in der Lage ist, alle einzelnen Aspekte des Codes zu sehen und zu erkennen, wie sie die Funktionsweise der Software beeinflussen. Dies ist ideal für die frühesten Stadien des Entwicklungsprozesses, da die Entwickler ihren eigenen Code manuell prüfen, mit den Testfällen vergleichen und leicht den Bereich finden können, der erhebliche Probleme verursacht, bevor sie die vorhandenen Fehler ausbessern.

 

2. Black-Box-Tests

 

Black-Box-Tests beziehen sich auf eine Form des Testens, bei der die Tester nichts von dem sehen können, was hinter der Benutzeroberfläche geschieht. Das bedeutet, dass weder der Code noch die Entwurfsdokumentation zugänglich sind, so dass die Tester ohne jegliche Kenntnisse an die Software herangehen.

Manuelle Tester verwenden diesen Ansatz in den letzten Phasen des Entwicklungsprozesses, da Benutzerakzeptanztests und End-to-End-Tests eher die Perspektive eines Endbenutzers erfordern als die einer Person, die am Entwicklungsprozess beteiligt ist.

 

3. Grey-Box-Tests

 

Grey-Box-Tests sind eine Kombination aus Black-Box- und White-Box-Tests und erfordern, dass der Tester einen Teil der Dokumentation und des Quellcodes einsehen kann. Dies hat den Vorteil, dass die potenziellen Ursachen von Problemen erkannt werden können, während gleichzeitig die Informationen eingeschränkt werden, was beispielsweise bei der Datenverarbeitung hilfreich ist.

In der Mitte des Entwicklungsprozesses sollten manuelle Grey-Box-Tests durchgeführt werden, bei denen den Testern weitere Informationen zur Verfügung gestellt werden, sie sich jedoch bei einem Großteil der Funktionen auf ihre eigene Intuition verlassen müssen, um sicherzustellen, dass ein Endbenutzer die Systeme verstehen kann.

 

Klärung einiger Unklarheiten – Manuelle Prüfung vs. automatisierte Prüfung

 

Es gibt zwei verschiedene Disziplinen, die an Softwaretests beteiligt sind: manuelle Tests und Automatisierungstests. Obwohl beide praktisch die gleiche Funktion haben, handelt es sich um unterschiedliche Disziplinen, die Unternehmen zur Prüfung ihrer Softwarepakete einsetzen.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was Automatisierungstests sind, was der Unterschied zwischen Automatisierungstests und manuellen Tests ist und wann Sie die beiden Testarten in Ihren Software-QS-Prozessen einsetzen sollten.

 

1. Was ist Automatisierungstests?

 

Bei Automatisierungstests verwendet ein Tester ein Tool eines Drittanbieters, um eine Software zu automatisieren, und prüft die Software, während sie wiederholt denselben Prozess durchläuft, um sicherzustellen, dass sie einen ausreichend hohen Standard für ein Unternehmen erfüllt. Der Hauptvorteil der Automatisierung von Tests besteht darin, dass der Prozess viel schneller abläuft, vor allem wenn es um einfache Aufgaben wie die Dateneingabe geht.

Ein Beispiel dafür ist das Testen einer Datenbank, um sicherzustellen, dass sie alle Informationen richtig verarbeitet, indem Tausende von Daten in wenigen Augenblicken in die Software eingegeben werden, und die anschließende Bewertung der Ergebnisse.

Unternehmen nutzen Automatisierungstests vor allem für umfangreiche und sich stark wiederholende Aufgaben. Denn ein automatisiertes System macht keine kleinen Fehler, wie z. B. die Eingabe einer falschen Information oder das Klicken auf einen falschen Link.

Einige der wichtigsten Softwarekomponenten, die dies nutzen, sind Live-Server und Datenbanken, da diese eine große Menge an Informationen und eine hohe Benutzerlast verarbeiten und daher eine Form des Testens erfordern, die den Anforderungen gerecht wird.

 

2. Was ist der Unterschied zwischen manuellen und automatisierten Tests?

 

Der Hauptunterschied zwischen manuellen und automatisierten Tests besteht in der Art der Durchführung.

Bei einem manuellen Test wird die Prüfung ausschließlich von einem Menschen durchgeführt, der den Testfall bis zum Abschluss verfolgt und alle Informationen notiert.

Bei automatisierten Tests ist ein Computerprogramm für die Vervollständigung der Testfälle verantwortlich, nachdem sie ursprünglich von einem QA-Analysten geschrieben wurden.

Einige automatisierte Testplattformen erstellen auch eigene Berichte für die Benutzer, wodurch der Zeitaufwand für das Sammeln aller Daten aus dem Experiment begrenzt wird. Stattdessen können sie ihre Zeit darauf verwenden, eine Lösung für die Probleme zu finden, die das Softwarepaket aufweist.

 

3. Schlussfolgerung: Manuelle Prüfung vs. automatisierte Prüfung

 

Es gibt einige grundlegende Unterschiede zwischen manuellen und automatisierten Tests, da die beiden Konzepte auf völlig unterschiedlichen Grundlagen beruhen.

Bei vielen Entwicklungsprojekten können sie jedoch eng zusammenarbeiten. Durch den Einsatz automatisierter Tests für einige der anspruchsvolleren Aufgaben und die Anwendung manueller Testtechniken für diejenigen, die mehr Flexibilität erfordern, können Sie Ihre Testprozesse erheblich beschleunigen.

Eines der größten Missverständnisse in Bezug auf das Testen ist, dass man eine binäre Entscheidung treffen muss, aber das könnte für ein effektives Qualitätssicherungs-Team nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

 

Entlarvung von 5 Mythen über manuelle Tests

 

Es gibt einige Mythen, die sich um das manuelle Testen ranken und die dazu führen, dass man weniger als ideale Methoden anwendet und die Ergebnisse komplizierter sind, als es sein müsste.

 

Zu den fünf wichtigsten Mythen rund um das manuelle Testen gehören:

 

1. Die Prüfung ist die einzige Abteilung, die für die Produktqualität verantwortlich ist

 

Die Produktqualität ist die Aufgabe des gesamten Unternehmens, nicht nur des Qualitätssicherungs-Teams.

Das Testen von Software dient dazu, Fehler zu beseitigen, wo immer dies möglich ist, was bedeutet, dass viele Leute die Fehlerbehebung und -suche als alleinige Aufgabe eines QA-Teams betrachten. Im Gegenteil, die Entwickler selbst sind für das Schreiben des Codes verantwortlich, während das Managementteam für die Organisation der Entwicklung zuständig ist.

Jeder, der in einem Unternehmen eine Rolle spielt, trägt eine gewisse Verantwortung für die Entwicklung eines Produkts, das einem hohen Standard entspricht, anstatt sich darauf zu verlassen, dass ein Testteam alle Probleme findet und das Produkt anschließend so schnell wie möglich ausliefert.

 

2. Manuelle Tests sind nicht mehr wichtig

 

Mit dem Aufkommen der künstlichen Intelligenz und der zunehmend verbreiteten robotergestützten Prozessautomatisierung gibt es einige, die glauben, dass manuelle Tests in der Softwareentwicklung keine Rolle mehr spielen. Die Unternehmen sehen, dass die Automatisierung relativ billig ist, und entscheiden sich, wo immer möglich, für diesen Weg.

Das manuelle Testen ist nach wie vor eines der wichtigsten Werkzeuge für ein Unternehmen, da es E2E-, Blackbox- und GUI-Tests ermöglicht. Durch die Implementierung manueller Tests finden Unternehmen Softwareprobleme, die andernfalls von der Automatisierung übersehen würden, und verbessern so ihr Produkt über die möglichen Gewinne hinaus, die sie durch die Automatisierung allein erzielen könnten.

 

3. Es ist für Leute, die nicht programmieren können

 

Eine der Hauptannahmen, die manche Leute haben, ist, dass Leute, die nicht programmieren können, stattdessen lieber testen.

Dies ist jedoch weit von der Wahrheit entfernt. Code-Kenntnisse sind bei vielen Testaufgaben ein Muss, denn beim Grey-and-White-Box-Testing kommt es darauf an, den Code zu lesen und zu verstehen, wie er zu den Fehlern im Softwarepaket beitragen kann.

Wenn Sie davon ausgehen, dass nur Personen, die nicht programmieren können, am Testen beteiligt sind, beschränken Sie sich möglicherweise darauf, einen niedrigeren Standard an Testpersonal in Ihrem Team zu haben. Wenn Sie Tester sind, sollten Sie einen Programmierkurs absolvieren, um Ihre Standards zu verbessern.

 

4. Sie können fehlerfreie Software erstellen

 

Manche Leute kommen in die manuelle Testbranche mit der Annahme, dass ein Qualitätssicherungsteam jeden Fehler in einer Software finden und dem Entwicklungsteam helfen kann, ihn zu beheben.

Theoretisch würde dies zu einem Produkt führen, das keinerlei Fehler aufweist und den Kunden vollkommen zufrieden stellt. Dies ist natürlich das ideale Endziel für Softwaretests, aber es ist selten möglich.

Selbst die ausgefeiltesten Softwarepakete der größten Unternehmen der Welt werden mit Fehlern ausgeliefert, und obwohl es das Ziel sein sollte, die Anzahl der Fehler so weit wie möglich zu reduzieren, kann es nicht schaden, wenn ein paar kleinere Probleme die endgültige Version erreichen. Aus diesem Grund sind manuelle Tests und Entwicklungen nach der Freigabe wichtig.

 

5. Es gibt keinen Mehrwert durch Tests

 

Einer der größten Mythen, die sich um jede Form von Softwaretests ranken, ist, dass sie keinen Mehrwert für das Softwarepaket bringen. Für die Kunden ist die Qualität jedoch immer einer der wichtigsten Aspekte der Anwendung, und fehlerhafte oder minderwertige Programme führen dazu, dass sich die Nutzer sofort nach Alternativen umsehen.

Ein ausgefeiltes Produkt ist für ein Unternehmen viel wertvoller als eines, das nicht richtig funktioniert, und wirksame Tests sind das Herzstück dieser Arbeit. High-End-Tests führen zu beträchtlichen Erträgen, wenn sich die Unternehmen für die richtigen Investitionen entscheiden.

Kurz gesagt, eine hybride Strategie aus manuellen und automatisierten Tests wird immer ein besseres Testergebnis liefern als eine der beiden Strategien, wenn sie ausschließlich verwendet wird.

 

Was brauchen Sie, um mit manuellen Tests zu beginnen?

 

Es gibt ein paar Dinge, die Sie benötigen, um den manuellen Testprozess zu beginnen, und wenn Sie alle diese Funktionen zur Verfügung haben, wird das Testen nicht nur einfacher, sondern überhaupt erst möglich.

 

Einige der Dinge, die Sie benötigen, um mit manuellen Tests zu beginnen, sind:

 

1. Die Software

 

Das erste, was ein Tester benötigt, um Softwaretests durchzuführen, ist die Software selbst. Schließlich ist eine manuelle Prüfung praktisch unmöglich, wenn es nichts zu prüfen gibt.

Für einen effektiven Softwaretest muss die neueste Version der Software verwendet werden, da diese den gesamten für die Bedürfnisse des Benutzers relevanten Quellcode enthält und das Produkt in seiner jetzigen Form besser repräsentiert.

Wenn möglich, kompilieren Sie die Anwendung komplett neu, um ein möglichst genaues Bild der Software zu erhalten.

 

2. Anforderungen an die Software

 

Ein Tester muss Zugang zu den Anforderungen der Software haben. Dies bezieht sich nicht auf die Hardware oder das Betriebssystem, das das Paket benötigt, sondern vielmehr auf den Auftrag für die Software, an der der Entwickler arbeitet.

Detailliertere Softwareanforderungen in der Testphase bedeuten, dass das QS-Personal von Anfang an auf alle wichtigen Funktionen achtet, auf Probleme in der Software hinweist und Anpassungen empfiehlt.

Ohne dies arbeitet ein Tester ohne jegliche Anleitung und weiß nicht, ob die Informationen, die er liefert, für das Entwicklungsteam tatsächlich nützlich sind.

 

3. Geeignete Hardware

 

Für Softwaretests wird Hardware benötigt, die den Anforderungen des Programms entspricht, das sie ausführt.

Wenn ein Tester beispielsweise nach Fehlern oder Problemen in einem neuen Videospiel sucht, das fortschrittliche Hardware erfordert, und er nur einen einfachen PC hat, wird er nicht in der Lage sein, die Software richtig zu testen.

Bei kleinen Anwendungen oder Webtools ist dies weniger ein Problem. Vergewissern Sie sich, dass die von Ihnen verwendete Hardware den Anforderungen der Software entspricht, bevor Sie mit den Tests beginnen.

 

Manuelles Prüfverfahren

 

Beim manuellen Testen sind mehrere Schritte zu beachten, von denen jeder dazu beiträgt, einen genauen Überblick über Ihr Programm zu erhalten.

 

Diese Schritte umfassen:

 

1. Analyse der Anforderungen

 

Der erste Schritt im manuellen Testprozess ist die Analyse der Anforderungen an die Anwendung. Dazu gehören die spezifischen Anforderungen, die in der Aufgabenstellung der App aufgeführt sind, einige der Funktionen des Entwurfsdokuments und alle weiteren Teile des Programms, die Sie erwarten (z. B. rechtliche Anforderungen).

Wenn Sie diese zu Beginn des Prozesses analysieren, wissen Sie, worauf Sie bei der Untersuchung der Software achten müssen.

 

2. Erstellen Sie einen Testplan

 

Sobald Sie wissen, was getestet werden muss, erstellen Sie einen Testplan. Dazu gehört, dass man weiß, welche Funktionen man testet, wie genau man sie testet und wann man diese Tests durchführt.

Durch die Erstellung eines Testplans stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen Tests im Voraus vorbereitet sind und dass Sie nicht versehentlich Funktionen übersehen.

Dies hilft auch beim Personalmanagement, da Sie wissen, wie viele manuelle Tester Sie wann benötigen.

 

3. Testfälle schreiben

 

Beginnen Sie damit, einige Testfälle für die Software zu schreiben. Ein Testfall ist eine Reihe von Ereignissen, die Sie beim Testen der Software durchführen und jedes Mal genau befolgen, um sicherzustellen, dass es sich um einen fairen Test handelt.

Denken Sie in jedem Fall an den spezifischen manuellen Test, an dem Sie arbeiten, und geben Sie so viele Details wie möglich an, da dies die Wahrscheinlichkeit verringert, dass jemand vom ursprünglichen Plan abweicht.

 

4. Überprüfen Sie Ihre Fälle

 

Nachdem Sie alle Testfälle geschrieben haben, sollten Sie einen gründlichen Review-Prozess durchlaufen. Dies bedeutet, dass die Testfälle einem Mitglied des Managements, vorzugsweise einem QA-Manager, übergeben werden.

Indem Sie eine dritte Partei in den Korrekturleseprozess einbeziehen, erhöhen Sie den Standard der Testfälle, indem Sie eventuelle Fehler beseitigen. Der Manager kann Verbesserungsvorschläge machen, die letztlich Ihre manuellen Tests effizienter machen und Ihnen helfen, Probleme in der Anwendung zu finden.

Stellen Sie sicher, dass jeder einzelne Testfall vor der Ausführung der Tests überprüft wird.

 

5. Führen Sie die manuellen Tests durch

 

Sobald ein Manager einen Testfall bestätigt, beginnen Sie mit der Durchführung der Tests. Befolgen Sie sie in der Reihenfolge, die Sie zu Beginn des Prozesses festgelegt haben, um sicherzustellen, dass Sie jeden Test abschließen und dass die Teilnehmer die Tests langsam und sorgfältig durchführen.

Wenn Sie die Tests zu 100 % richtig durchführen, sparen Sie viel Zeit gegenüber Fehlern bei der Ausführung und der Notwendigkeit, die Ergebnisse erneut zu überprüfen.

Notieren Sie sich die Informationen während der Arbeit, damit Sie nicht Gefahr laufen, wichtige Informationen zu vergessen.

 

6. Alle Fehler melden

 

Nachdem Sie die manuellen Tests abgeschlossen und eventuelle Fehler gefunden haben, führen Sie einen Berichtsprozess durch.

Dazu gehört, dass Sie einen Bericht an das Entwicklungsteam schreiben, in dem Sie alle Fehler auflisten, wo Sie sie gefunden haben und welche Schritte Sie unternommen haben, um sie wiederherzustellen. Beziehen Sie alle Daten, die Sie erzeugen, in Ihre Tests ein.

In eher qualitativen Tests sollten Sie das Design der App im Detail besprechen, alle Probleme, die Sie hatten, und einige mögliche Korrekturen, die die App benutzerfreundlicher machen.

Denken Sie daran, dass sich manuelle Tests in dieser Phase gegenüber der Automatisierung auszeichnen, da manuelle Tester qualitative Informationen liefern können, die die Automatisierung oft nicht liefern kann.

 

Bewährte Praktiken für manuelle Tests

 

Best Practices beziehen sich auf einige Dinge, die bei allen Arten von manuellen Tests üblich sind und dazu beitragen, den Standard eines Testprozesses zu verbessern. Die Befolgung bewährter Verfahren bedeutet letztlich, dass Sie einen qualitativ hochwertigen Test mit genauen und zuverlässigen Ergebnissen erhalten.

 

Einige bewährte Praktiken, die bei der Durchführung manueller Tests zu beachten sind, sind:

 

1. Fokus auf Klarheit

 

Die Klarheit eines manuellen Testprozesses ist ein Muss.

Eine möglichst klare Formulierung verringert die Möglichkeit von Missverständnissen zwischen Abteilungen und Fachleuten und trägt dazu bei, dass sich die Mitarbeiter auf die richtigen Bereiche der Software konzentrieren. Dies ist besonders wichtig bei manuellen Tests, da hier mehr Spielraum für die Interpretation der Anweisungen besteht.

Dazu gehört das Verfassen eines klaren Testfalls, dem der Tester folgen kann, das Notieren der Ergebnisse auf einfache und verständliche Weise und die Unterstützung aller Mitarbeiter des Unternehmens beim Verstehen der Anforderungen der Anwendung.

 

2. Kontinuierliche Überprüfung nutzen

 

Überprüfen Sie den gesamten Prüfprozess so oft wie möglich.

Zu einem effektiven Überprüfungsprozess gehört es, darauf zu achten, wie die Mitarbeiter arbeiten, Testfälle durchzusehen, um zu überprüfen, ob sie noch so funktionieren, wie Sie es erwarten, und die Software selbst zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Fortschritte gemacht werden.

Indem wir die Qualität jedes einzelnen Aspekts des Prozesses im Auge behalten, stellen wir sicher, dass die Standards nicht abrutschen und dass Sie von Anfang bis Ende ein ausreichend hohes Niveau an Ergebnissen erhalten.

 

3. Jagen Sie nicht nur nach Wanzen

 

Manche Leute denken, dass das Hauptziel von Softwaretests darin besteht, Fehler zu finden, aber das ist bei weitem nicht der Fall. Dabei muss auch sichergestellt werden, dass die Anwendung einen hohen Leistungsstandard aufweist, vorhersehbar läuft und für den Benutzer komfortabel ist.

Diese Usability ist ja der Kernpunkt des manuellen Testens, da sie nahezu “unautomatisierbar” ist.

Wenn Sie beim Befolgen Ihres Testfalls Fehler finden, sollten Sie diese in Ihren Bericht aufnehmen. Wenn Sie sich jedoch die Mühe machen, Fehler zu finden, die für den Test nicht relevant sind, kann dies die Entwickler verwirren und den Prozess hinter seine Erwartungen zurückwerfen.

 

Arten von Ergebnissen eines manuellen Tests

 

Es gibt verschiedene Arten von Ausgaben, die Sie von einem manuellen Test erhalten können, wobei jede einen einzigartigen Einblick in die Leistung einer Anwendung bietet.

 

Zu den Arten von Ergebnissen, die Sie aus manuellen Tests erhalten können, gehören:

 

1. Defektes Protokoll

 

Ein Fehlerprotokoll ist eine Liste oder ein Dokument, in dem alle Probleme aufgeführt sind, die eine Software bei einem Test aufweist. Je länger das Fehlerprotokoll ist, desto mehr Probleme gibt es, die in der Software behoben werden müssen.

Diese können entweder automatisch oder von einem manuellen Tester geschrieben werden, wobei manuelle Tester diese Aufgabe bei eher qualitativen Aspekten des Programms übernehmen, da Automatisierungsplattformen nicht in der Lage sind, sich eine Meinung über die Qualität einer Software zu bilden, sondern lediglich Metriken erzeugen.

 

2. Qualitative Daten

 

Dies bezieht sich auf das mündliche und schriftliche Feedback, das ein manueller Tester dem Entwicklungsteam vorlegt, in der Regel nach Abschluss einer Testreihe, z. B. eines Benutzerakzeptanztests.

Ein UAT konzentriert sich darauf, sicherzustellen, dass der durchschnittliche Benutzer die Software genießt und sich erwartungsgemäß damit beschäftigt, was einen anderen Schwerpunkt im Vergleich zu Aspekten wie Funktionstests bedeutet.

Qualitative Daten werden entweder in Form eines Gesprächs mit dem Entwickler oder eines langen schriftlichen Berichts übermittelt.

 

3. Fehlermeldungen

 

Fehlermeldungen sind kurze Textabschnitte, die angeben, ob ein Fehler in einem Softwarepaket aufgetreten ist und wenn ja, welcher Art das Problem ist.

Die meisten Entwickler schreiben ein gründliches System, das beschreibt, was ein Problem ist und warum es auftritt, und verwenden Fehlercodes, um das Problem einzugrenzen. Durch das Notieren von Fehlermeldungen in der Software kennt ein Entwickler sofort die Ursache des aufgetretenen Problems und weiß, welche Schritte zur Lösung des Problems unternommen werden können.

 

Beispiele für manuelle Tests

 

Es gibt einige Beispiele für manuelle Tests, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie den manuellen Testprozess durchlaufen. Jedes dieser Verfahren ist eine spezifische Testdisziplin, die zu einem bestimmten Zeitpunkt im Entwicklungszyklus stattfindet und den Entwicklern mehr Einblicke und Anleitungen zur Verbesserung ihres Produkts bietet.

 

Einige Beispiele für manuelle Testformate sind:

 

1. Einzelprüfung

 

Beim Unit-Testing wird sichergestellt, dass jede einzelne Einheit eines Softwarepakets so funktioniert, wie Sie es erwarten. Eine Einheit oder ein Modul bezieht sich auf eine einzelne Funktion, die unabhängig kodiert wird, bevor sie am Ende des Prozesses zu einem größeren Softwarepaket kompiliert wird.

Ein Beispiel hierfür ist eine Datenbank, in der jemand eine “SORT”-Funktion testen könnte, um sicherzustellen, dass sie die Daten richtig organisiert, bevor sie in das Gesamtpaket integriert wird.

Der Hauptvorteil der Durchführung von Unit-Tests besteht darin, dass Sie wissen, dass alle Systeme für sich genommen ordnungsgemäß funktionieren und dass etwaige Probleme, die in späteren Phasen auftreten, auf die Art und Weise zurückzuführen sind, wie alle Funktionen miteinander integriert werden.

Die manuelle Durchführung dieser Tests ist ebenso wichtig, da sie Zeit spart, die für die Programmierung komplexer automatisierter Testfälle aufgewendet werden müsste.

 

2. End-to-End-Tests

 

Unter End-to-End-Tests versteht man das Testen einer gesamten Anwendung, vom ersten Öffnen der Software bis zum Abschluss sämtlicher Funktionen innerhalb der Anwendung.

Ein gutes Beispiel für End-to-End-Tests ist eine mobile App, die berechnet, wie viel Steuern Sie verdienen. Der Tester notiert alle Probleme, die er hatte, und gibt sie an die Entwickler weiter.

Für die Entwickler ist es von Vorteil, wenn diese Form des Testens in erster Linie von manuellen Testern durchgeführt wird, da sie so die Möglichkeit haben, zu sehen, wie alle Teile der Software zusammenarbeiten, wobei diese späten Tests sicherstellen, dass die Anwendung in ihrer Gesamtheit ordnungsgemäß funktioniert.

End-to-End-Tests unterscheiden sich von Benutzerakzeptanztests, da es sich bei End-to-End-Tests in erster Linie um einen internen Prozess handelt, im Gegensatz zum externen, der Öffentlichkeit zugänglichen Prozess der Benutzerakzeptanztests.

 

3. Benutzerakzeptanztests

 

Benutzerakzeptanztests sind die letzte Phase des Softwaretestprozesses, bei der sichergestellt wird, dass das Produkt für den vorgesehenen Kundenkreis geeignet ist. Dazu gehört auch, dass potenzielle Kunden Zugang zu der Anwendung erhalten, damit sie sie nutzen und Feedback geben können.

Eines der gängigsten Beispiele für Benutzerakzeptanztests in der modernen Softwareentwicklung sind die Alpha- und Betatests von Videospielen, bei denen die Spieler das Spiel spielen und über etwaige Probleme berichten können.

Der Hauptvorteil von Benutzerakzeptanztests besteht darin, dass Sie eine externe Perspektive auf Ihr Produkt erhalten, anstatt sich auf die Sichtweise von Personen zu verlassen, die aktiv an der Entwicklung des Produkts beteiligt waren, wodurch die Möglichkeit einer Voreingenommenheit bei den Tests ausgeschlossen wird. Manuelle Tests sind eine Notwendigkeit, da ein Automatisierungssystem die Stimmung der Kunden nicht genau wiedergeben kann.

 

Arten von Fehlern und Bugs, die bei manuellen Tests entdeckt werden und bei automatisierten Tests übersehen werden

 

Bei manuellen Tests werden alle Arten von Bugs, Fehlern und Problemen gefunden, ebenso wie bei automatisierten Tests. Es gibt jedoch einige Probleme in der Software, die durch manuelle Tests besonders gut aufgedeckt werden können, wo die Automatisierung versagen würde.

 

Einige der wichtigsten Arten von Fehlern und Bugs bei manuellen Tests sind:

 

1. Schlechter Arbeitsablauf

 

“Workflow” bezieht sich auf den Weg, dem ein Benutzer folgt, um zu einem bestimmten Punkt in der Anwendung zu gelangen und einen Prozess abzuschließen. Auch wenn manche Arbeitsabläufe technisch gesehen in Ordnung sind, können sie dennoch problematisch sein, da der Weg für einen Laien möglicherweise keinen Sinn ergibt.

In diesen Fällen informiert ein manueller Tester den Entwickler über die Probleme mit dem Design und schlägt Änderungen vor, die den Nutzern helfen, sich mit einer App auf eine Art und Weise vertraut zu machen, die automatisierte Systeme nicht erkennen würden.

 

2. Grafische Probleme

 

Webanwendungen funktionieren auf einer Reihe von Geräten, wobei die Bildschirmauflösungen und -größen ständig variieren, je nachdem, welches Telefon, Tablet oder welchen Bildschirm ein Nutzer zur Verfügung hat.

Bei einer schlecht optimierten App kann dies dazu führen, dass Assets gestreckt werden und auf weniger häufig genutzten Geräten schlechter aussehen, wobei die Automatisierungstools einfach den Menüs folgen und dies nicht bemerken.

Durch die Implementierung einer Reihe von Geräten können manuelle Tester grafische Fehler finden, die, wenn sie behoben werden, dazu führen, dass die Benutzer eine bessere Erfahrung mit dem Softwarepaket haben.

 

3. Ungenaue Links

 

Einige Websites oder Anwendungen sind über eine Reihe von Schaltflächen und eingebetteten Links mit Websites sozialer Medien verbunden. Es kann jedoch sein, dass diese Links aufgrund eines Tippfehlers oder eines Fehlers im Entwicklungsprozess nicht immer an die richtige Stelle führen, was ein automatisiertes System nicht unbedingt findet.

Links, die an die falsche Stelle führen, können Verwirrung stiften und die Kundenbindung erheblich beeinträchtigen. Manuelle Tester gehen alle Links in einem Programm durch und stellen sicher, dass sie an die richtige Stelle führen, damit die Endbenutzer ihr Ziel erreichen und nicht durch ein Problem in die Irre geführt werden.

 

Gemeinsame Metriken für manuelle Tests

 

IS YOUR COMPANY IN NEED OF

ENTERPRISE LEVEL

TASK-AGNOSTIC SOFTWARE AUTOMATION?

Metriken sind einfache und messbare numerische Werte, die nach Abschluss eines Tests etwas anzeigen. Diese sind alle quantitativer Natur, was ihre Bewertung aus der Sicht des Entwicklers erleichtert.

 

Einige der gebräuchlichsten Metriken für manuelle Tests, die Tester verwenden, sind:

 

1. Defekte

 

Die Fehlermetrik ist relativ einfach und bezieht sich auf die Anzahl der Fehler oder Bugs, die in dem Softwarepaket vorhanden sind. Ein Fehler ist jeder Fall, in dem die Software nicht wie erwartet funktioniert, von der Softwarefunktionalität bis hin zur Art und Weise, wie die Grafiken funktionieren. Die Analyse von Fehlern als Messgröße ist relativ einfach, wobei mehr Fehler ein größeres Problem für das Unternehmen darstellen.

Indem Sie verfolgen, ob die Anzahl der Fehler von Iteration zu Iteration zunimmt oder abnimmt, erhalten Sie ein besseres Verständnis dafür, ob sich die Qualität der Software in die richtige Richtung bewegt, während sie weiterhin Updates erhält.

 

2. Defekte pro Prüfstunde

 

Defects per test hour (Defekte pro Teststunde) ist eine Weiterentwicklung der Defects-Metrik, bei der die Anzahl der Defekte durch die Anzahl der Stunden geteilt wird, die die Tester mit der Software verbringen.

Ein einfaches Webtool mit fünf Fehlern, dessen Ausführung zwei Minuten dauert, sieht beispielsweise besser aus als eines mit zehn Fehlern, das Sie mit der Basismessung eine Stunde lang verwenden.

Durch diese weitere Berechnung erhalten die manuellen Tester eine bessere Vorstellung von der Fehlerdichte und verstehen, wie oft ein Benutzer wahrscheinlich auf einen Fehler stößt und ob dies seine Zeit mit der Anwendung ernsthaft beeinträchtigt.

Die Gegenüberstellung von Fehlern und dem Umfang einer Anwendung ist immer von Vorteil, um die Probleme zu kontextualisieren.

 

3. Prozentsatz bestandener Testfälle

 

Einige Testfälle laufen auf einer einfachen Pass/Fail-Basis, und diese Kennzahl gibt den Prozentsatz der bestandenen Testfälle an. Je höher der Prozentsatz der bestandenen Testfälle ist, desto besser ist die Leistung der Anwendung.

Wenn möglich, versuchen Sie, den Prozentsatz der bestandenen Testfälle für jede einzelne Funktion zu verwenden, anstatt die gesamte Anwendung zu untersuchen. Dies liefert detailliertere Informationen darüber, was funktioniert und was nicht, und hilft den Entwicklern, Änderungen dort vorzunehmen, wo sie notwendig sind, anstatt eine weitere Untersuchung durchzuführen, um genau zu sehen, wo das Problem liegt. Je eher Sie die Ursache eines Problems finden, desto besser.

 

7 Fehler und Fallstricke bei der Durchführung von manuellen Tests

 

Es gibt mehrere Fehler, die in der Softwaretestbranche häufig vorkommen. Jeder davon kann dazu führen, dass Fehler nicht gefunden werden und die Tests länger als erwartet dauern, was wiederum höhere Kosten verursacht.

 

Einige der wichtigsten Fehler und Fallstricke, auf die Sie achten und die Sie vermeiden sollten, wenn Sie bei Ihrer Arbeit manuelle Tests durchführen, sind

 

1. Den Fehler selbst beheben

 

In einigen Phasen eines Entwicklungsprozesses ist ein Entwickler sowohl für das Testen des Codes als auch für die Behebung des Problems verantwortlich. Dies könnte dazu führen, dass sie versuchen, die Softwareprobleme selbst zu lösen, obwohl sie die Ursache des Problems möglicherweise nicht vollständig verstehen.

Wo immer möglich, sollten Sie dafür sorgen, dass es eine klare Trennung zwischen dem Tester und der Person gibt, die die Lösung programmiert. Durch diese Unterscheidung verringern Sie die Gefahr, dass Sie sich zu sehr auf die Behebung des spezifischen Fehlers konzentrieren, den Sie gefunden haben, anstatt den Rest der Software zu berücksichtigen.

Verteilen Sie die Arbeit immer, wenn es möglich ist, um ein breiteres Spektrum an Fachwissen zu einem Thema zu erhalten.

 

2. Hetzen durch Tests

 

Bei einigen Softwareprodukten sind die Fristen für die Veröffentlichung sehr knapp bemessen, was dazu führen kann, dass sich die Tester darauf konzentrieren, die Tests schneller durchzuführen, um das Zieldatum zu erreichen. Dies ist ein schwerwiegender Fehler, denn es besteht die Gefahr, dass erhebliche Bugs eingeschleust werden. Manuelle Tests können dieses Problem noch verschärfen, da die Mitarbeiter sich unter Druck gesetzt fühlen und die Dinge aktiv überstürzen.

Versuchen Sie, sich beim Ausfüllen der Testfälle so viel Zeit wie möglich zu nehmen, indem Sie jeden Schritt sorgfältig durchgehen und die Daten gründlicher notieren. Selbst wenn Sie die Veröffentlichung etwas verzögern müssen, ist es besser, ein vollständiges Produkt auszuliefern, als ein Produkt, das den Benutzern aufgrund mangelhafter Standards nicht gefällt.

 

3. Schlechte Kommunikation

 

Die Kommunikation innerhalb eines Teams ist bei jedem Softwareentwicklungsprojekt von größter Bedeutung, wobei die Mitarbeiter so viele Einblicke wie möglich von ihren Kollegen erhalten und diese Informationen zur Verbesserung des Produkts nutzen. Dies gilt sowohl für den ständigen Austausch zwischen den Abteilungen als auch innerhalb einer einzelnen Abteilung.

Je effektiver das QA-Team mit den Entwicklern kommuniziert, desto besser können sie sich bei der Erstellung von Updates orientieren, und alle Beteiligten profitieren von der Veröffentlichung eines Produkts auf höchstem Niveau.

Manuelles Testen ermöglicht eine bessere Kommunikation, da der Tester ein vollständiges Verständnis der Erfahrung hat und mehr Klarheit und Details liefert.

 

4. Prüfung ohne Vorbereitung

 

Vorbereitung führt zu Perfektion, und das gilt für die gesamte Softwaretestlandschaft. Im Falle des manuellen Testens bedeutet dies, dass man sich Zeit nehmen muss, um die Software zu verstehen, den Auftrag zu lernen und Testfälle zu erstellen, die all diese Ziele in angemessener Weise herausfordern.

Wenn Sie sich Zeit nehmen, können Sie Ihre Testfälle auf Ihre Bedürfnisse als Entwickler abstimmen, und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie alle wichtigen Fehler im System finden, ist wesentlich größer. Dies hilft den Testern auch, die Testfälle besser zu lesen und mit größerer Präzision auszuführen.

 

5. Ihre Instinkte ignorieren

 

Wenn ein Unternehmen anfängt, manuell zu testen, tut es dies aus mehreren Gründen, unter anderem, weil es die Anpassungsfähigkeit und den Instinkt eines menschlichen Testers haben möchte. Wenn Sie eine Software testen, stellen Sie vielleicht fest, dass etwas seltsam erscheint, obwohl es nicht aktiv Teil eines Testfalls ist, was Sie dazu veranlasst, keine Änderungen vorzunehmen oder weiter zu untersuchen. Dies ist ein Irrtum.

Lassen Sie sich immer von Ihrer Neugier leiten und hören Sie auf das, was Ihnen Ihr Instinkt sagt, denn das hilft Ihnen, die Probleme zu finden, die ein automatisierter Testfall nicht finden kann. Manuelle Tester werden aufgrund ihrer Intelligenz und ihres Fachwissens ausgewählt. Wenn man sich diese Eigenschaften zunutze macht, schöpft man das Potenzial eines Tests optimal aus.

 

6. Angst vor Fehlern

 

Jeder macht Fehler, unabhängig von der Arbeit, die man verrichtet. Es ist jedoch besser, sich dies einzugestehen, als mit der Befürchtung in einen Prozess zu gehen, dass man einen Fehler machen könnte. Dadurch werden Sie noch mehr gestresst und es ist noch wahrscheinlicher, dass Sie Probleme mit Ihrer Prüfungsleistung bekommen. Bei der Automatisierung gibt es dieses Problem nicht, wobei manuelle Tester anfälliger für Druck sind.

Gehen Sie ganz natürlich an Ihre Aufgaben heran, und wenn Sie einen Fehler machen, versuchen Sie, ihn so schnell wie möglich zu korrigieren. Das Testen von Software ist die Phase, in der Sie Probleme entdecken und beheben, und ein gelegentliches Testproblem wird die Software für einen Endbenutzer nicht ruinieren, solange Sie es beheben.

 

7. Nichteinhaltung der Pausen

 

Manuelle Tests erfordern ein hohes Maß an Detailgenauigkeit bei jedem einzelnen Test, was für einen Tester sehr ermüdend sein kann. Trotzdem konzentrieren sich einige Tester und Unternehmen darauf, die Tester den ganzen Tag über ohne zusätzliche Pausen wegen Ermüdung oder Konzentrationsschwäche arbeiten zu lassen.

Dies ist ein erheblicher Fehler. Gewähren Sie dem Testpersonal während des Tages Pausen, da dies die Wahrscheinlichkeit von Problemen verringert und die Tests so genau wie möglich hält. Wenn Sie selbst Tester sind, sollten Sie versuchen, mit den Führungskräften zusammenzuarbeiten, um sich aktiv um Ihre eigene psychische Gesundheit und die Ihrer Kollegen zu kümmern.

 

Beste Werkzeuge für manuelle Tests

 

Wenn Sie manuelle Tests durchführen, müssen Sie nicht jeden Teil der Arbeit allein erledigen. In einigen Fällen kann der Einsatz eines Tools perfekt sein, um Ihre Tests zu verwalten und den Prozess so reibungslos wie möglich zu gestalten. Wenn Sie als Tester darüber nachdenken, wie Sie Ihre Standards verbessern können, könnte ein Blick auf die Tools der ideale Einstieg sein.

 

5 beste kostenlose Tools für manuelle Tests

 

Wenn Sie mit einem neuen Tool für Softwaretests beginnen, möchten Sie sichergehen, dass Sie einen guten Gegenwert für Ihre Investition erhalten. Dies bezieht sich auf die Zeit, die Sie in die Software investieren, und den Geldbetrag, den Sie für den Erwerb der Lizenz ausgeben.

Mit kostenlosen manuellen Testwerkzeugen ist es viel einfacher, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen, und Sie bereuen es nicht, wenn es nicht geklappt hat.

 

Einige der besten kostenlosen Tools für manuelle Tests, die Qualitätssicherungsteams zur Verfügung stehen, sind

 

1. JIRA

 

JIRA ist ein Dokumentationswerkzeug für Softwaretests, mit dem Entwickler Tickets für alle Fehler, Probleme oder Korrekturen erstellen können, die Unterstützung erfordern. Diese Plattform verfügt auch über Priorisierungstools, so dass ein Entwicklungsteam bei der Verbesserung seines Programms die wichtigsten Probleme zuerst behandeln kann.

 

2. LoadRunner

 

LoadRunner ist mit einer Reihe von Entwicklungstools kompatibel und hilft bei Leistungstests in einer Reihe von Einstellungen, indem es Leistungstestdaten bis ins kleinste Detail generiert. Das Tool hilft auch dabei, einige der Hauptursachen für Leistungsprobleme zu kategorisieren, wenn ein Entwickler die Effizienz steigern möchte.

 

3. SonarQube

 

Unterstützt eine breite Palette von Programmiersprachen durch manuelle Tests, wobei die Messungen über einen längeren Zeitraum verfolgt werden, um den Umfang der Berichte zu reduzieren, die manuelle Tester selbst erstellen müssen. Hohe Anpassungsfähigkeit und effektive Integration mit einer Reihe von wichtigen Drittanbieteranwendungen.

 

4. Trac

 

Trac wurde in Python entwickelt und ist ein Projektmanagement-Tool, das Ihnen den Verlauf Ihrer Ansichten, Ihren Code und alle Änderungen anzeigt, so dass Sie die zwischen den Tests vorgenommenen Änderungen sehen können. Die Fehlersuche über Trac verwendet auch ein Ticket-Management-System, das die Suche nach einem Problem und dessen Behebung für einen Benutzer vereinfacht.

 

5. NUnit

 

NUnit basiert auf JUnit und ist ein vollständig quelloffenes Tool, das datenorientierte Tests unterstützt und sich effektiv in eine Reihe von Plattformen integrieren lässt. Sie haben auch nach Abschluss manueller Tests Zugriff auf quantitative Daten, was den Entwicklern einen besseren Einblick in die Behebung von Problemen ermöglicht.

 

Die 5 besten kostenlosen Tools für Automatisierungstests

 

Obwohl das manuelle Testen viele Vorteile hat, istdie Implementierung von Automatisierung in Ihre Testprozesse manchmal ein idealer Weg nach vorne.

Auf diese Weise können Sie einige der Nachteile vermeiden, die mit der ausschließlichen Konzentration auf manuelle Tests verbunden sind, und sich dennoch einen guten Überblick über die Software verschaffen. Für den Einstieg in die Automatisierung sind einige Tools erforderlich, und viele Entwickler ziehen es vor, kostenlose Tools zu verwenden, wenn sie mit ihrer Arbeit beginnen und sich mit der Plattform vertraut machen.

 

Einige der besten kostenlosen Tools für Automatisierungstests sind:

 

1. ZAPTEST FREE EDITION

 

ZAPTEST Free Edition wurde entwickelt, um Testern bei der Integration von Automatisierung in ihre Arbeit zu helfen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der plattformübergreifenden Implementierung von Automatisierung in einer Weise, die manuelles Testen angemessen unterstützt. Der Clou ist die Automatisierung beliebiger Aufgaben, wobei alle Aspekte der Software mit der Free Edition von ZAPTEST automatisiert werden können.

 

2. Appium

 

Ein Open-Source-Framework für die Testautomatisierung, das sich speziell auf die Automatisierung mobiler Geräte für Anwendungen konzentriert, die mit Webshops arbeiten. Appium arbeitet mit einer Reihe von APIs und Betriebssystemen, darunter iOS, Windows, Mobile, Web und Android.

 

3. Katalon-Plattform

 

Katalon ist eine kodierungsfreie Lösung, die Testern ohne Erfahrung in der Kodierung zu einer besseren automatisierten Testarbeit verhilft. Diese Plattform verfügt über einen Shop mit einer Reihe von Erweiterungen, aber das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich viel Zeit und möglicherweise auch Geld investieren müssen, um die Prüfsoftware an Ihre Bedürfnisse anzupassen, wenn Sie sie optimal nutzen wollen.

 

4. Robotium

 

Ein Open-Source-Tool, das speziell auf Android-Tests ausgerichtet ist und gleichzeitig Benutzerakzeptanz- und Grey-Box-Tests ermöglicht. Auch wenn diese Anwendung einen hohen Standard aufweist, bestehen gewisse Risiken für die Nutzer, da plattformübergreifende Anwendungen weiterhin auf allen anderen Plattformen getestet werden müssen.

 

5. Loadster

 

Loadster ist ein Tool, das Unternehmen helfen soll, die mit Apps arbeiten, die eine große Nutzerbasis haben. Die Verwendung dieses Tools hilft den Entwicklern, sich auf größere Verkehrsspitzen vorzubereiten und auch bei erheblicher Belastung der Unternehmensserver eine optimale Leistung zu erzielen. Zusätzlich zur Unterstützung bei manuellen Tests kann Loadster einige der Aufgaben eines Testers automatisieren, wie z.B. das Zurücksetzen der Last.

 

Schlussfolgerung

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass manuelle Tests für jedes Unternehmen eine Bereicherung darstellen. Tester können Probleme aufdecken, die sonst nicht sichtbar sind, und detailliertes Feedback zu einer Anwendung geben, das die Automatisierung nicht leisten kann.

Obwohl manuelle Tests einige Nachteile haben, verwenden intelligente Unternehmen zunehmend ein hybrides System aus manuellen und automatisierten Tests, um die Schwächen beider Systeme zu berücksichtigen und gleichzeitig die Vorteile beider zu nutzen.

Manuelle Tests sind das Rückgrat einer besseren Softwareentwicklung, und wenn sie richtig eingesetzt werden, kann das einen großen Unterschied für Ihr Ergebnis bedeuten.

 

FAQs & Ressourcen

 

Manuelles Testen kann ein kompliziertes Thema sein, daher ist es verständlich, dass Sie vielleicht noch einige Fragen zu seiner Funktionsweise haben. Hier finden Sie einige häufig gestellte Fragen zum manuellen Testen sowie einige Ressourcen, die Sie nutzen können, um im Laufe der Zeit ein besserer manueller Tester zu werden.

 

1. Die besten Kurse zur manuellen Testautomatisierung

 

– “Grundlagen der Testautomatisierung” – Udemy

– “Testautomatisierungs-Schulungskurse” – NobleProg

– Manuelles Testen Training – Vereinigtes Königreich” – The Knowledge Academy

– Manuelle und automatisierte Tests” – IT Talent Hub

 

2. Welches sind die 5 wichtigsten Interviewfragen zu manuellen Tests?

 

– “Haben Sie Erfahrung mit manuellen Tests?” – Stellt fest, ob ein Bewerber viel Erfahrung mit der Arbeit in Testumgebungen hat.

– “Was ist der Unterschied zwischen manuellem Testen und Testautomatisierung?” – Stellt fest, ob ein Bewerber über grundlegende technische Kenntnisse der Testverfahren verfügt.

– “Wie haben Sie Herausforderungen in einer Softwaretestumgebung gemeistert?” – Bewertet die Problemlösungsfähigkeiten, die ein Bewerber im Bereich des manuellen Testens besitzt.

– “Was ist das ideale Werkzeug zur Unterstützung manueller Tests?” – Verschafft eine bessere Vorstellung von den Arbeitsabläufen, die der Bewerber verwendet, und davon, ob diese zum Unternehmen passen.

– “Können Sie gut in einem Team arbeiten?” – Teilen Sie dem Gesprächspartner mit, ob der Bewerber in der Lage ist, in einer größeren Gruppe zu arbeiten.

 

3. Die besten Youtube-Tutorials zu manuellen Tests

 

– “Manuelles Testen (vollständiger Kurs)” – SDET- QA Automation Techie

– SOFTWARE TESTING TUTORIAL – Meistern Sie Software-Tests und knacken Sie den Job im Testing” – Software Testing Mentor

– “Was ist manuelles Testen? | Manuelles Testen – Tutorial für Einsteiger | Edureka” – edureka!

– Konzepte für das manuelle Testen (funktional)” – Naveen AutomationLabs

– Tutorials zum manuellen Testen” – Software Testing Academy

 

4. Wie pflegt man manuelle Tests?

 

Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um manuelle Tests aufrechtzuerhalten, und das erste davon ist, sich um die Tester zu kümmern. Indem Sie das Wohlergehen in den Mittelpunkt der Testverfahren stellen, stellen Sie sicher, dass jeder in der Lage ist, aufmerksam zu sein und Höchstleistungen zu erbringen.

Darüber hinaus sollten Sie sich darauf konzentrieren, gute Unterstützungsstrukturen aufzubauen. Das bedeutet, dass die Manager dafür sorgen müssen, dass die Tests konsistent sind und möglichst genaue Ergebnisse liefern.

Es gibt keine strenge mechanische oder automatisierte Wartung an sich, aber die Betreuung der Menschen ist eine Form der Wartung Ihrer Prüfung an sich.

Download post as PDF

Alex Zap Chernyak

Alex Zap Chernyak

Founder and CEO of ZAPTEST, with 20 years of experience in Software Automation for Testing + RPA processes, and application development. Read Alex Zap Chernyak's full executive profile on Forbes.

Get PDF-file of this post