fbpx

Get your 6-month No-Cost Opt-Out offer for Unlimited Software Automation?

 

Systemtests sind eine Art von Softwaretests, bei denen das System als Ganzes geprüft wird.

Es geht darum, alle einzelnen Module und Komponenten der von Ihnen entwickelten Software zu integrieren, um zu testen, ob das System wie erwartet zusammenarbeitet.

Systemtests sind ein wichtiger Schritt beim Softwaretest, der es den Testteams ermöglicht, die Qualität des Builds zu überprüfen, bevor es für die Endbenutzer freigegeben wird.

In diesem Artikel befassen wir uns mit Systemtests: was sie sind, wie sie funktionieren, wer Systemtests durchführt und welche Ansätze und Werkzeuge Testteams verwenden können, um Systemtests schneller und zuverlässiger zu machen.

Kurzum, hier finden Sie alles, was Sie über Systemtests wissen müssen.

 

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Systemtest?

 

Systemtests sind eine Art von Softwaretests, die immer für ein ganzes System durchgeführt werden. Sie prüft, ob das System die Anforderungen erfüllt, die an es gestellt werden.

Die Tester führen Systemtests durch, um sowohl die funktionalen als auch die nicht-funktionalen Anforderungen des Systems zu bewerten, nachdem die einzelnen Module und Komponenten zusammengefügt wurden.

Systemtests sind eine Kategorie von Black-Box-Tests, d. h., es werden nur die externen Funktionsmerkmale der Software getestet, nicht aber das interne Design der Anwendung.

Tester benötigen keine Kenntnisse der Programmierung und der Struktur des Software-Codes, um einen Software-Build während des Systemtests vollständig zu bewerten. Stattdessen bewerten die Tester einfach die Leistung der Software aus der Sicht eines Benutzers.

 

1. Wann müssen wir Systemtests durchführen?

 

Der Systemtest wird nach dem Integrationstest und vor dem Abnahmetest durchgeführt. Das Softwaretestteam führt regelmäßig Systemtests durch, um sicherzustellen, dass das System in den wichtigsten Phasen der Entwicklung ordnungsgemäß funktioniert.

Einige Beispiele für die Durchführung von Systemtests sind:

● Bei der Entwicklung neuer Softwareversionen.

● Während der Einführung der Anwendung, wenn Alpha- und Beta-Tests durchgeführt werden.

● Nach Abschluss der Einzel- und Integrationstests.

● Wenn die Anforderungen für den Systemaufbau erfüllt sind.

● Wenn andere Prüfbedingungen erfüllt sind.

Wie bei anderen Formen des Softwaretests wird empfohlen, regelmäßig Systemtests durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Software wie gewünscht funktioniert.

Die Häufigkeit, mit der Systemtests durchgeführt werden können, hängt von den Ressourcen Ihres Teams und den Ansätzen und Werkzeugen ab, die Sie für die Durchführung von System-Softwaretests verwenden.

 

2. Wenn Sie keine Systemtests brauchen

 

Wenn Sie noch keine Vorabtests wie Smoke-Tests, Unit-Tests und Integrationstests durchgeführt haben, sind Sie noch nicht bereit, mit den Systemtests zu beginnen.

Es ist immer wichtig, die Systemtests nach Abschluss der Integrationstests durchzuführen. Wenn Sie jedoch auf Fehler und Probleme stoßen, die zum Scheitern der Systemtests führen, können Sie die Systemtests abbrechen und zur Entwicklung und Fehlerbehebung zurückkehren, bevor Sie weitermachen.

 

3. Wer ist an der Systemprüfung beteiligt?

 

Systemtests werden von Testern und QA-Teams und nicht von Entwicklern durchgeführt. Beim Systemtest werden nur die externen Elemente der Software berücksichtigt, d. h. die Erfahrungen der Benutzer, die versuchen, auf die Funktionen der Software zuzugreifen.

Das bedeutet, dass Tester, die Systemtests durchführen, kein technisches Wissen über Computercodierung, Programmierung und andere Aspekte der Softwareentwicklung benötigen, die von Entwicklern eingebracht werden müssen.

Die einzige Ausnahme sind automatisierte Systemtests, die je nach Ansatz einen gewissen Beitrag der Entwickler erfordern können.

 

Was testen wir bei Systemtests?

 

Systemtests sind eine Art von Softwaretests, bei denen sowohl funktionale als auch nicht-funktionale Aspekte der Software getestet werden.

Es kann zum Testen einer Vielzahl von Funktionen und Merkmalen verwendet werden, von denen viele im Abschnitt Arten von Systemtests ausführlicher behandelt werden.

Einige der Software-Aspekte, die bei Systemtests überprüft werden, sind im Folgenden aufgeführt.

 

1. Funktionsweise

Prüfer verwenden Systemtests, um zu überprüfen, ob verschiedene Aspekte des fertigen Systems wie gewünscht funktionieren.

Vorherige Tests können dazu dienen, die Struktur und Logik des internen Codes und die Integration verschiedener Module ineinander zu beurteilen, aber Systemtests sind der erste Schritt, der die Softwarefunktionalität als Ganzes auf diese Weise prüft.

 

2. Integration

Beim Systemtest wird geprüft, wie die verschiedenen Softwarekomponenten zusammenarbeiten und ob sie sich reibungslos ineinander integrieren lassen.

Die Prüfer können auch externe Peripheriegeräte testen, um zu beurteilen, wie diese mit der Software interagieren und ob sie ordnungsgemäß funktionieren.

 

3. Erwartetes Ergebnis

Die Tester verwenden die Software wie ein Benutzer bei Systemtests, um die Leistung der Software bei normalem Gebrauch zu überprüfen. Sie prüfen, ob die Ausgabe für jedes funktionale und nicht-funktionale Merkmal der Software den Erwartungen entspricht.

Wenn sich die Software nicht so verhält, wie sie sollte, ist die offensichtliche Schlussfolgerung, dass sie weiter entwickelt werden muss.

 

4. Bugs und Fehler

Systemtests werden eingesetzt, um die Funktionalität und Zuverlässigkeit von Software über mehrere Plattformen und Betriebssysteme hinweg zu bewerten.

Systemtester überprüfen, ob die Software frei von Fehlern, Leistungsproblemen und Kompatibilitätsproblemen auf allen Plattformen ist, auf denen die Software laufen soll.

 

Eintritts- und Austrittskriterien

 

Eingangs- und Ausgangskriterien werden bei Systemtests verwendet, um festzustellen, ob das System für Systemtests bereit ist und ob die Anforderungen an die Systemtests erfüllt wurden.

Mit anderen Worten: Einstiegs- und Ausstiegskriterien helfen den Testern bei der Beurteilung, wann sie mit den Systemtests beginnen und wann sie sie beenden sollten.

 

Aufnahmekriterien

Die Einstiegskriterien legen fest, wann die Tester mit dem Systemtest beginnen sollten.

Je nach Testzweck und Teststrategie können die Einstiegskriterien von Projekt zu Projekt unterschiedlich sein.

Eingabekriterien geben die Bedingungen an, die erfüllt sein müssen, bevor die Systemprüfung beginnt.

 

1. Testphase

In den meisten Fällen ist es wichtig, dass das zu testende System die Integrationstests bereits abgeschlossen hat und die Anforderungen für den Abschluss der Integrationstests erfüllt, bevor die Systemtests beginnen.

Bei den Integrationstests sollten keine größeren Fehler oder Probleme bei der Integration der Komponenten festgestellt worden sein.

 

2. Pläne und Drehbücher

Bevor mit den Systemtests begonnen werden kann, sollte der Testplan geschrieben, abgezeichnet und genehmigt worden sein.

Außerdem müssen Sie im Voraus Testfälle vorbereiten und Testskripte zur Ausführung bereithalten.

 

3. Bereitschaft

Prüfen Sie, ob die Testumgebung bereit ist und ob alle nichtfunktionalen Anforderungen des Tests vorhanden sind.

Die Bereitschaftskriterien können bei verschiedenen Projekten unterschiedlich sein.

 

Ausstiegskriterien

 

Beendigungskriterien bestimmen das Endstadium des Systemtests und legen die Anforderungen fest, die erfüllt sein müssen, damit der Systemtest als abgeschlossen gilt.

Die Ausstiegskriterien werden häufig in Form eines einzigen Dokuments vorgelegt, in dem lediglich die Ergebnisse dieser Testphase aufgeführt sind.

 

1. Ausführung

Das wichtigste Kriterium für den Abschluss der Systemtests ist, dass alle in den Systemtestplänen und den Eingangskriterien aufgeführten Testfälle ordnungsgemäß ausgeführt wurden.

 

2. Fehler

Bevor Sie die Systemtests beenden, überprüfen Sie, dass keine kritischen oder prioritären Fehler mehr offen sind.

Fehler mit mittlerer und niedriger Priorität können offen gelassen werden, sofern sie mit Zustimmung des Kunden oder Endbenutzers implementiert werden.

 

3. Berichterstattung

Vor dem Ende der Systemprüfung sollte ein Abschlussbericht vorgelegt werden. In diesem Bericht werden die Ergebnisse der Systemtests festgehalten und es wird nachgewiesen, dass die Tests die geforderten Ausstiegskriterien erfüllt haben.

 

Lebenszyklus der Systemprüfung

 

Der Systemtest-Lebenszyklus beschreibt jede Phase des Systemtests von der Planung bis zur Berichterstattung und zum Abschluss.

Wenn Sie die einzelnen Phasen des Lebenszyklus von Systemtests verstehen, können Sie besser nachvollziehen, wie man Systemtests durchführt und wie sie funktionieren.

 

Stufe 1: Erstellen eines Testplans

 

Die erste Stufe der Systemprüfung ist die Erstellung eines Systemprüfplans.

Der Zweck eines Testplans ist es, die Erwartungen an die Testfälle sowie die Teststrategie zu umreißen.

Der Testplan definiert in der Regel die Testziele, den Umfang, die Bereiche, die Ergebnisse, den Zeitplan, die Einstiegs- und Ausstiegskriterien, die Testumgebung sowie die Rollen und Verantwortlichkeiten der Personen, die am Testen des Softwaresystems beteiligt sind.

 

Stufe 2: Testfälle erstellen

 

Die nächste Stufe des Systemtests ist die Erstellung von Testfällen.

Testfälle definieren die genauen Funktionen, Merkmale und Metriken, die Sie während des Systemtests testen werden. Sie können zum Beispiel testen, wie eine bestimmte Funktion funktioniert oder wie lange eine bestimmte Ladezeit ist.

Geben Sie für jeden Testfall eine Testfall-ID und einen Namen sowie Informationen darüber an, wie dieses Szenario getestet werden soll und was das erwartete Ergebnis des Testfalls ist.

Sie können hier auch die Kriterien für das Bestehen/Nichtbestehen jedes Testfalls angeben.

 

Stufe 3: Testdaten erstellen

 

Sobald Sie Testfälle erstellt haben, können Sie die Testdaten erstellen, die Sie für die Durchführung der Tests benötigen.

Testdaten beschreiben die Eingaben, die das Testteam benötigt, um zu prüfen, ob seine Aktionen zu den erwarteten Ergebnissen führen.

 

Phase 4: Ausführen von Testfällen

 

An diese Phase denken die meisten Menschen, wenn sie an Systemtests denken: die Ausführung der Testfälle oder die eigentlichen Tests selbst.

Das Testteam führt jeden Testfall einzeln aus, überwacht die Ergebnisse jedes Tests und zeichnet alle Fehler auf, auf die es stößt.

 

Stufe 5: Melden und Beheben von Fehlern

 

Nach der Ausführung der Testfälle verfassen die Tester einen Systemtestbericht, in dem alle Probleme und Fehler, die während der Tests aufgetreten sind, detailliert aufgeführt werden.

Einige der Fehler, die der Test aufdeckt, sind vielleicht nur klein und leicht zu beheben, während andere die Entwicklung zurückwerfen könnten. Beheben Sie diese Fehler, sobald sie auftreten, und wiederholen Sie den Testzyklus (der auch andere Arten von Softwaretests wie z. B. Smoke-Tests umfasst) so lange, bis er ohne größere Fehler abgeschlossen ist.

 

Klärung der Verwirrung: Systemtests vs. Integrationstests vs. Benutzerakzeptanztests

 

Viele Menschen verwechseln Systemtests mit anderen Arten von Softwaretests wie Integrationstests und Benutzerakzeptanztests.

Systemtests, Integrationstests und Benutzerakzeptanztests weisen zwar einige gemeinsame Merkmale auf, doch handelt es sich um verschiedene Testarten, die unterschiedlichen Zwecken dienen, und jede Testart muss unabhängig von den anderen durchgeführt werden.

 

Was sind Integrationstests?

 

Integrationstests sind eine Art von Softwaretests, bei denen Softwaremodule und -komponenten als Gruppe getestet werden, um zu beurteilen, wie gut sie zusammenpassen.

Integrationstests sind die erste Art von Softwaretests, die dazu dienen, die Zusammenarbeit einzelner Module zu testen.

Integrationstests werden von Testern in einer QA-Umgebung durchgeführt und sind unerlässlich, da sie Fehler aufdecken, die entstehen können, wenn individuell kodierte Komponenten zusammenwirken.

 

Was sind die Unterschiede zwischen Systemtests und Integrationstests?

 

Während sowohl Systemtests als auch Integrationstests die Software als Ganzes testen, handelt es sich dabei um unterschiedliche Arten von Softwaretests, die sich voneinander unterscheiden.

Die Integrationstests finden zuerst statt, und die Systemtests erfolgen nach Abschluss der Integrationstests. Weitere wichtige Unterschiede zwischen Systemtests und Integrationstests sind:

 

1. Zweck:

Der Zweck der Integrationstests besteht darin, zu prüfen, ob die einzelnen Module bei der Integration richtig zusammenarbeiten. Der Zweck von Systemtests besteht darin, zu prüfen, wie das System als Ganzes funktioniert.

 

2. Art:

Integrationstests sind reine Funktionstests und keine Art von Abnahmetests.

Im Gegensatz dazu werden beim Systemtest sowohl funktionale als auch nicht-funktionale Merkmale getestet, und er fällt unter die Kategorie der Akzeptanztests (aber nicht unter die Benutzerakzeptanztests).

 

3. Technik:

Bei Integrationstests werden sowohl Black-Box- als auch White-Box-Tests eingesetzt, um die Software aus der Sicht des Benutzers und des Entwicklers zu beurteilen, während bei Systemtests reine Black-Box-Tests eingesetzt werden, um die Software aus der Sicht des Benutzers zu testen.

 

4. Wert:

Integrationstests dienen zur Ermittlung von Schnittstellenfehlern, während Systemtests zur Ermittlung von Systemfehlern eingesetzt werden.

 

Was sind Benutzerakzeptanztests?

 

Benutzerakzeptanztests (User Acceptance Testing, UAT) sind eine Art von Softwaretests, die vom Endbenutzer oder dem Kunden durchgeführt werden, um zu überprüfen, ob die Software die gewünschten Anforderungen erfüllt.

Benutzerakzeptanztests sind die letzte Form von Tests, die vor der Überführung der Software in die Produktionsumgebung durchgeführt werden.

Sie findet statt, nachdem Funktionstests, Integrationstests und Systemtests bereits abgeschlossen worden sind.

 

Was sind die Unterschiede zwischen Systemtests und Benutzerakzeptanztests?

 

Sowohl Benutzerakzeptanztests als auch Integrationstests überprüfen, ob ein Software-Build ordnungsgemäß funktioniert, und beide Arten von Tests konzentrieren sich darauf, wie die Software als Ganzes funktioniert.

Es gibt jedoch viele Unterschiede zwischen Systemtests und Benutzerakzeptanztests:

 

1. Prüfer:

Während die Systemtests von Testern (und manchmal auch von Entwicklern) durchgeführt werden, werden die Benutzerakzeptanztests von den Endbenutzern durchgeführt.

 

2. Zweck:

Der Zweck von Benutzerakzeptanztests ist es, zu beurteilen, ob ein Software-Build die Anforderungen des Endbenutzers erfüllt, und der Zweck von Systemtests ist es, zu prüfen, ob das System die Anforderungen des Testers erfüllt.

 

3. Methode:

Bei den Systemtests werden die einzelnen Einheiten des Software-Builds integriert und als Ganzes getestet. Bei der Benutzerakzeptanzprüfung wird das System als Ganzes durch den Endbenutzer getestet.

 

4. Stufe:

Die Systemtests werden durchgeführt, sobald die Integrationstests abgeschlossen sind und bevor die Benutzerakzeptanztests stattfinden. Die Benutzerakzeptanztests finden kurz vor der Freigabe des Produkts für frühe Anwender statt.

 

Arten der Systemprüfung

 

Es gibt über 50 verschiedene Arten von Systemtests, die Sie anwenden können, wenn Sie testen möchten, wie Ihr Software-Build in seiner Gesamtheit funktioniert.

In der Praxis werden jedoch nur wenige dieser Arten von Systemtests von den meisten Testteams tatsächlich eingesetzt.

Welche Art von Systemtests Sie anwenden, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, darunter Ihr Budget, Ihre Zeitvorgaben, Ihre Prioritäten und Ihre Ressourcen.

 

1. Funktionalitätsprüfung

 

Funktionstests sind eine Art von Systemtests, bei denen die einzelnen Merkmale und Funktionen der Software überprüft werden, um festzustellen, ob sie wie gewünscht funktionieren.

Diese Art von Systemtests kann manuell oder automatisch durchgeführt werden und ist eine der Hauptarten von Systemtests, die von Testteams durchgeführt werden.

 

2. Leistungsprüfung

 

Leistungstests sind eine Art von Systemtests, bei denen geprüft wird, wie gut die Anwendung bei normaler Nutzung funktioniert.

Dies wird auch als Konformitätstest bezeichnet und bedeutet in der Regel, dass die Leistung einer Anwendung getestet wird, wenn mehrere Benutzer sie gleichzeitig nutzen.

Bei Leistungstests prüfen die Tester die Ladezeiten sowie Fehler und andere Probleme.

 

3. Belastungstest

 

Lasttests sind eine Art von Systemtests, die Tester durchführen, um zu beurteilen, wie gut eine Anwendung schwere Lasten bewältigt.

So können die Tester beispielsweise testen, wie gut die Anwendung läuft, wenn viele Benutzer versuchen, dieselbe Aufgabe zur gleichen Zeit auszuführen, oder wie gut die Anwendung mehrere Aufgaben auf einmal ausführt.

 

4. Prüfung der Skalierbarkeit

 

Skalierbarkeitstests sind eine Art von Software-Systemtests, bei denen geprüft wird, wie gut die Software skalierbar ist, um den Anforderungen verschiedener Projekte und Teams gerecht zu werden.

Dabei handelt es sich um eine Art von nicht-funktionalen Tests, bei denen geprüft wird, wie die Software bei einer unterschiedlichen Anzahl von Benutzern oder bei Verwendung an verschiedenen Orten und mit unterschiedlichen Ressourcen funktioniert.

 

5. Gebrauchstauglichkeitsprüfung

 

Usability-Tests sind eine Art von Systemtests, bei denen geprüft wird, wie benutzbar die Anwendung ist.

Das bedeutet, dass die Tester beurteilen und bewerten, wie einfach die Anwendung zu navigieren und zu benutzen ist, wie intuitiv ihre Funktionen sind und ob es irgendwelche Fehler oder Probleme gibt, die die Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigen könnten.

 

6. Zuverlässigkeitsprüfung

 

Zuverlässigkeitstests sind eine Art von Systemintegrationstests, bei denen geprüft wird, wie zuverlässig die Software ist.

Dazu müssen die Funktionen und die Leistung der Software in einer kontrollierten Umgebung getestet werden, um zu beurteilen, ob die Ergebnisse der einmaligen Tests zuverlässig und reproduzierbar sind.

 

7. Prüfung der Konfiguration

 

Konfigurationstests sind eine Art von Systemtests, bei denen beurteilt wird, wie gut das System in Verbindung mit verschiedenen Arten von Software und Hardware funktioniert.

Der Zweck der Konfigurationstests besteht darin, die beste Konfiguration von Software und Hardware zu ermitteln, um die Leistung des Systems als Ganzes zu maximieren.

 

8. Sicherheitsprüfung

 

Sicherheitstests sind eine Art von Systemtests, bei denen bewertet wird, wie sich die Software in Bezug auf Sicherheit und Vertraulichkeit verhält.

Der Zweck von Sicherheitstests besteht darin, alle potenziellen Schwachstellen und Gefahren zu ermitteln, die die Quelle von Datenverletzungen und Verstößen sein könnten, die zum Verlust von Geld, vertraulichen Daten und anderen wichtigen Vermögenswerten führen könnten.

 

9. Migrationsprüfung

Migrationstests sind eine Art von Systemtests, die an Softwaresystemen durchgeführt werden, um zu beurteilen, wie sie mit älteren oder neueren Infrastrukturen interagieren können.

So können die Tester beispielsweise beurteilen, ob ältere Softwareelemente auf eine neue Infrastruktur migriert werden können, ohne dass Bugs und Fehler auftreten.

 

Was Sie für die Durchführung von Systemtests benötigen

 

Bevor mit den Systemtests begonnen werden kann, ist es wichtig, dass Sie einen klaren Plan haben, wie Sie die Ressourcen und Werkzeuge zusammenbringen, die für einen erfolgreichen und reibungslosen Systemtestprozess benötigt werden.

Es handelt sich um einen relativ aufwändigen Prozess, unabhängig davon, ob Sie manuell, automatisch oder mit beiden Methoden testen. Wenn Sie also wissen, was Sie brauchen, bevor Sie beginnen, können Sie das Risiko von Verzögerungen und Unterbrechungen während der Tests am besten reduzieren.

 

1. Ein stabiler Build, der fast fertig zum Start ist

 

Der Systemtest ist eine der letzten Phasen des Softwaretests vor der Freigabe: Die einzige Art von Test, die nach dem Systemtest stattfindet, ist der Benutzerakzeptanztest.

Bevor Sie mit den Systemtests beginnen, sollten Sie bereits andere Arten von Softwaretests durchgeführt haben, z. B. Funktionstests, Regressionstests und Integrationstests, und sicherstellen, dass Ihr Software-Build die Ausgangskriterien für jede dieser Arten von Softwaretests erfüllt.

 

2. Systemtestpläne

 

Bevor Sie mit dem Testen beginnen, sollten Sie eine formale Dokumentation erstellen, die den Zweck und die Ziele der durchzuführenden Tests umreißt und die Eingangs- und Ausgangskriterien der Systemtests definiert.

Sie können diesen Plan verwenden, um einzelne Testszenarien zu umreißen, die Sie testen werden, oder um Ihre Erwartungen an die Leistung des Systems zu definieren.

Der Systemtestplan sollte es den Testern leicht machen, Systemtests zu entwerfen und durchzuführen, indem sie den Plan befolgen.

 

3. Testfälle

 

Es ist wichtig, die Testfälle, die Sie während der Systemtests testen werden, zu skizzieren, bevor die Systemtests beginnen.

Die Testfälle müssen nicht erschöpfend sein, aber sie sollten vollständig genug sein, um die wichtigsten funktionalen und nicht-funktionalen Merkmale des Systems zu testen und einen genauen Überblick über die Funktionsweise des Systems als Ganzes zu geben.

 

4. Fertigkeiten und Zeit

 

Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Ressourcen für Systemtests bereitstellen, bevor Sie mit Ihren Systemtests beginnen.

IS YOUR COMPANY IN NEED OF

ENTERPRISE LEVEL

TASK-AGNOSTIC SOFTWARE AUTOMATION?

Systemtests können relativ viel Zeit in Anspruch nehmen, insbesondere im Vergleich zu anderen Testarten wie Smoke-Tests.

Sie müssen festlegen, welche Personen in Ihrem Team die Tests durchführen werden und wie viel Zeit sie sich vor Beginn der Tests nehmen müssen.

 

5. Werkzeuge für die Systemprüfung

 

Systemtests können manuell oder automatisiert durchgeführt werden. Unabhängig davon, welchen Ansatz Sie beim Testen wählen, ist es möglich, Ihre Arbeitsabläufe beim Systemtest zu rationalisieren und zu optimieren, indem Sie Tools und Technologien einsetzen, die Sie bei verschiedenen Aspekten des Testens unterstützen.

So können Sie beispielsweise KI-Tools zur Automatisierung einiger Systemtests einsetzen oder eine Dokumentenverwaltungssoftware verwenden, um den Fortschritt und die Ergebnisse Ihrer Tests zu verfolgen.

 

Der Prozess der Systemprüfung

 

Bevor Sie beginnen, ist es wichtig, den Systemtestprozess zu verstehen und zu wissen, wie die einzelnen Schritte durchgeführt werden.

Dieser Schritt-für-Schritt-Plan folgt dem zuvor beschriebenen Lebenszyklus der Systemprüfung, geht aber noch weiter ins Detail, um die einzelnen Schritte der Systemprüfung zu beschreiben.

 

Schritt 1: Erstellen eines Systemtestplans

 

Erstellen Sie Ihren Systemtestplan, bevor Sie mit dem Systemtest beginnen. Jeder Systemtestplan ist anders, aber Ihr Plan sollte zumindest einen Überblick über den Zweck der Tests sowie die relevanten Eingangs- und Ausgangskriterien enthalten, die bestimmen, wann die Tests beginnen und wann sie beendet sind.

 

Schritt 2: Erstellen von Testszenarien und Testfällen

 

Der nächste Schritt ist die Erstellung von Testszenarien und Testfällen, die genau beschreiben, was Sie testen werden und wie Sie es testen werden.

Fügen Sie reale Testszenarien hinzu, in denen getestet wird, wie die Software bei typischer Nutzung funktioniert, und fügen Sie für jeden Testfall, den Sie aufschreiben, Einzelheiten zu den Kriterien für das Bestehen und Nichtbestehen des Tests und zum erwarteten Ergebnis hinzu.

 

Schritt 3: Erstellen der erforderlichen Testdaten

 

Erstellen Sie die erforderlichen Testdaten für jedes Testszenario, das Sie ausführen wollen.

Die Testdaten, die Sie für jedes von Ihnen geplante Testszenario benötigen, sind alle Testdaten, die sich auf den jeweiligen Test auswirken oder von ihm betroffen sind.

Es ist möglich, Testdaten manuell zu generieren, oder Sie können diese Phase automatisieren, wenn Sie Zeit sparen wollen und die entsprechenden Ressourcen haben.

 

Schritt 4: Einrichten der Testumgebung

 

Der nächste Schritt ist die Einrichtung der Testumgebung, in der Sie Ihre Systemtests durchführen können. Sie werden bessere Ergebnisse bei Ihren Systemtests erzielen, wenn Sie eine produktionsähnliche Testumgebung einrichten.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Testumgebung die gesamte Software und Hardware enthält, die Sie während der Konfigurations- und Integrationstests testen möchten.

 

Schritt 5: Ausführen der Testfälle

 

Nachdem Sie die Testumgebung eingerichtet haben, können Sie die Testfälle ausführen, die Sie im zweiten Schritt erstellt haben.

Sie können diese Testfälle entweder manuell ausführen, oder Sie können die Ausführung der Testfälle mit Hilfe eines Skripts automatisieren.

Notieren Sie bei der Durchführung jedes einzelnen Testfalls die Ergebnisse des Tests.

 

Schritt 6: Fehlerberichte vorbereiten

 

Wenn Sie alle skizzierten Testfälle ausgeführt haben, können Sie die Ergebnisse der einzelnen Tests nutzen, um Fehlerberichte zu verfassen, in denen alle Fehler und Mängel, die Sie während der Systemtests festgestellt haben, detailliert beschrieben werden.

Leiten Sie diesen Bericht an die Entwickler weiter, damit sie Fehler reparieren und beheben können. Die Fehlerbehebungsphase kann einige Zeit in Anspruch nehmen, je nach Komplexität und Schweregrad der festgestellten Fehler.

 

Schritt 7: Erneuter Test nach Fehlerbehebung

 

Nachdem die Softwareentwickler die Software nach der Behebung von Fehlern zum weiteren Testen zurückgeschickt haben, ist es wichtig, den Software-Build erneut zu testen.

Entscheidend ist, dass die Systemtests erst dann als abgeschlossen gelten, wenn dieser Schritt ohne Fehler oder Defekte durchlaufen wurde.

Es reicht nicht aus, davon auszugehen, dass alle Fehler behoben wurden und der Build nun bereit für die Benutzerakzeptanztests ist.

 

Schritt 8: Wiederholen Sie den Zyklus

 

Der letzte Schritt besteht einfach darin, diesen Zyklus so oft zu wiederholen, bis Sie den siebten Schritt erreicht haben, ohne dass Fehler oder Mängel festgestellt wurden.

Wenn der Systemtest bestanden ist und Sie alle im Systemtestplan festgelegten Ausstiegskriterien erfüllt haben, ist es an der Zeit, zum Benutzerakzeptanztest und schließlich zur Freigabe des Produkts überzugehen.

 

Manuelle vs. automatisierte Systemtests

 

Wie andere Arten von Softwaretests können auch Systemtests entweder manuell von menschlichen Testern durchgeführt werden oder zumindest teilweise durch Software automatisiert werden. Die Automatisierung von Softwaretests rationalisiert den Testprozess und spart Zeit und Geld, aber manchmal ist es wichtig, auch manuelle Systemtests durchzuführen.

Sowohl manuelle als auch automatisierte Systemtests haben ihre Vor- und Nachteile, und es ist wichtig, diese zu verstehen, bevor Sie sich für eine Art von Systemtest entscheiden, die Sie durchführen möchten.

 

Manuelle Systemprüfung

 

Manuelle Systemtests bedeuten, dass die Systemtests manuell durchgeführt werden, ohne dass ein Teil des gesamten Testprozesses automatisiert wird.

Manuelle Systemtests nehmen mehr Zeit in Anspruch als automatisierte Tests, aber das bedeutet auch, dass der Testprozess von menschlichem Wissen und Urteilsvermögen profitiert.

Manuelle Tests werden oft mit automatisierten Tests kombiniert, um die Effizienz und Genauigkeit von Systemtests und anderen Arten von Softwaretests zu maximieren.

 

1. Die Vorteile der Durchführung manueller Systemtests

 

Die Durchführung manueller Systemtests hat viele Vorteile, und diese Vorteile erklären, warum sich viele Testteams auch nach der Automatisierung von Testskripten für manuelle und automatisierte Tests entscheiden.

 

Komplexität

Manuelle Tests eignen sich für das Testen komplexer Testszenarien, die nicht immer einfach zu automatisieren sind.

Wenn die Anforderungen an Ihre Systemtests kompliziert oder detailliert sind, ist es vielleicht einfacher, diese Szenarien manuell zu testen, als automatisierte Testskripte dafür zu schreiben.

 

Erkundungstests

Wenn Sie irgendeine Art von Softwaretest automatisieren, folgt der Test seinem Skript und testet nur genau die Funktionen, für die Sie den Test programmiert haben.

Im Gegensatz dazu können Sie bei manuellen Tests verschiedene Funktionen untersuchen, wenn sie Ihr Interesse wecken, z. B. wenn Ihnen etwas auffällt, das auf der Softwareoberfläche nicht so aussieht, wie es sollte.

 

Vereinfachung

Sobald Sie Ihre automatisierten Testskripte geschrieben haben, ist das automatisierte Testen einfach. Allerdings erfordert das Schreiben von Testskripten in der Regel das Fachwissen der Entwickler, und kleinere Testteams haben möglicherweise nicht die Ressourcen, um dies zu bewerkstelligen.

Manuelle Tests erfordern kein technisches Fachwissen und keine Kenntnisse der Programmierung.

 

2. Die Herausforderungen bei manuellen Systemtests

 

Manuelle Tests bringen auch ihre eigenen Herausforderungen mit sich. Softwaretestteams, die nur manuelle Systemtests durchführen, ohne Elemente des automatisierten Testens einzubeziehen, können gegenüber Teams, die beide Ansätze verwenden, benachteiligt sein.

 

Zeitaufwendig

Wie zu erwarten, ist die Durchführung manueller Systemtests zeitaufwändiger als automatisierte Systemtests. Dies ist insbesondere dann eine Schwäche, wenn agile Tests erforderlich sind.

Das bedeutet, dass es weniger praktikabel ist, regelmäßige oder sehr gründliche Systemtests durchzuführen, was sich wiederum auf die Zuverlässigkeit und den Umfang der Ergebnisse auswirken könnte.

 

Menschliches Versagen

Wenn Menschen eine manuelle Prüfung durchführen, ist immer Raum für menschliche Fehler vorhanden. Menschen machen Fehler, langweilen sich oder lassen sich ablenken. Dies ist besonders wahrscheinlich bei sich wiederholenden, zeitaufwändigen Tests, die die Tester eher ermüden lassen können.

 

Testabdeckung

Manuelle Tests bieten nicht den gleichen Umfang wie automatisierte Tests.

Da die Tester selbst manuelle Tests durchführen müssen, ist es unmöglich, bei manuellen Tests so viel abzudecken wie bei automatisierten Tests, was zu weniger umfassenden Testergebnissen führen kann.

 

Wann manuelle Softwaretests eingesetzt werden sollten

Manuelle Softwaretests sind nicht durch automatisierte Tests ersetzt worden, und manuelle Tests sind nach wie vor eine wichtige Phase des Systemtestprozesses.

Manuelle Tests eignen sich für kleinere Softwareteams, die möglicherweise nicht über die Ressourcen verfügen, um Systemtests eigenständig zu automatisieren, und selbst Teams, die automatisierte Tests eingeführt haben, sollten manuelle Tests einsetzen, um komplexere Testszenarien oder Testfälle zu bewerten, bei denen explorative Tests von Nutzen sind.

 

Automatisierung der Systemprüfung

Es ist möglich, Systemtests zu automatisieren, indem man entweder selbst Testskripte schreibt oder indem man Hyperautomatisierungswerkzeuge und -prozesse einsetzt, um den Systemtestprozess teilweise oder vollständig zu automatisieren.

In den meisten Fällen werden automatisierte Systemtests mit manuellen Systemtests kombiniert, um ein optimales Gleichgewicht zwischen Abdeckung, Effizienz und Genauigkeit zu erreichen.

 

1. Die Vorteile der Automatisierung von Systemtests

 

Automatisierte Systemtests erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, was zum Teil auf die breite Verfügbarkeit von automatisierten Testwerkzeugen zurückzuführen ist, mit denen sich Software-Systemtests leicht automatisieren lassen.

Automatisierte Systemtests bieten viele Vorteile, insbesondere in Kombination mit manuellen Tests.

 

Wirkungsgrad

Automatisiertes Testen ist effizienter als manuelles Testen, da es möglich ist, automatisierte Tests im Hintergrund laufen zu lassen, während die Tester und Entwickler andere Aufgaben erledigen.

Dies erleichtert die regelmäßige Durchführung automatisierter Tests und verringert die Notwendigkeit, nach der Einrichtung der automatisierten Tests eine große Anzahl von Ressourcen für die Tests abzustellen.

 

Größere Testabdeckung

Automatisierte Tests können oft einen größeren Bereich des Software-Builds abdecken als manuelle Tests, was zum großen Teil auf ihre höhere Effizienz zurückzuführen ist.

Wenn Tester Systemtests manuell durchführen, müssen sie die wichtigsten Testfälle auswählen, während automatisierte Tests den Softwareteams die Flexibilität geben, mehr Szenarien in kürzerer Zeit zu testen.

 

Beseitigung menschlicher Fehler

Automatisierte Tests sind nicht so anfällig für menschliche Fehler wie manuelle Tests.

Bei der Durchführung sich wiederholender, zeitaufwändiger Tests, die manuelle Tester ermüden können, testen automatisierte Tests die Software weiterhin mit der gleichen Geschwindigkeit und Genauigkeit.

Menschen konzentrieren sich auch eher auf die Suche nach einfachen als nach schwierigen Fehlern, was dazu führen kann, dass einige wichtige, aber weniger offensichtliche Fehler übersehen werden.

 

Tests standardisieren

Wenn Sie ein Skript zur Automatisierung von Systemtests schreiben, erstellen Sie eine Reihe von Anweisungen, denen Ihr Softwaretestwerkzeug folgen soll.

Dadurch werden die von Ihnen durchgeführten Softwaretests effektiv standardisiert und es wird sichergestellt, dass Sie jedes Mal, wenn Sie einen Test durchführen, denselben Test durchführen und die Software nach denselben Standards testen.

 

2. Die Herausforderungen der Automatisierung von Systemtests

 

Automatisierte Systemtests sind nicht perfekt, deshalb werden sie oft parallel zu manuellen Tests durchgeführt, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Sie sind effizienter als manuelle Tests, bieten aber möglicherweise nicht ganz so viel Tiefe oder qualitative Daten.

 

Flexibilität

Da automatisierte Tests immer einem Skript folgen, gibt es keine Flexibilität, um Mechanismen oder Funktionen zu testen, die nicht im Testskript enthalten sind.

Dies führt zwar zu Konsistenz, bedeutet aber auch, dass Bugs und Fehler übersehen werden können, wenn sie in der Planungsphase nicht berücksichtigt wurden.

 

Ressourcen

Die Einrichtung automatisierter Tests erfordert Zeit und Ressourcen.

Es ist zwar möglich, Systemtests mit Standardsoftware und -tools zu automatisieren, doch müssen diese in den meisten Fällen noch an Ihre Softwareanforderungen angepasst werden.

Traditionell bedeutete automatisiertes Testen, dass technische Ressourcen für das Schreiben und Ausführen automatisierter Tests aufgewendet werden mussten, obwohl immer mehr Tools wie ZAPTEST fortschrittliche Computer-Vision-Software-Automatisierung über eine kodierungsfreie Schnittstelle bieten.

 

Komplexe Testfälle

In den meisten Fällen ist es nicht möglich, Systemtests zu 100 % zu automatisieren, ohne sich auf manuelle Tests zu stützen.

Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie komplexe Testszenarien testen müssen, denen die meisten Automatisierungswerkzeuge nicht gewachsen sind.

 

3. Wann sollten automatisierte Systemtests durchgeführt werden?

 

Wenn Ihr Testteam über die Ressourcen verfügt, um automatisierte Tests zu implementieren, indem es entweder benutzerdefinierte Testskripte schreibt oder Automatisierungstools verwendet, können automatisierte Tests die Systemtests sowohl effizienter als auch zuverlässiger machen.

Es ist jedoch immer wichtig, auch dann noch manuell zu testen, wenn Sie von der Qualität und dem Abdeckungsgrad Ihrer automatisierten Tests überzeugt sind, denn automatisierte Tests können nicht die Tiefe und den Einblick wiedergeben, die nur manuelle Tests bieten können.

 

Schlussfolgerung: Automatisierte Systemprüfung vs. manuelle Systemprüfung

 

Automatisierte Systemtests und manuelle Systemtests sind in der Testphase der Softwareentwicklung gleichermaßen wichtig.

Während kleinere Unternehmen aufgrund der zusätzlichen Investitionen oder Ressourcen, die automatisierte Tests erfordern, zunächst nur mit manuellen Systemtests beginnen, verfolgen die meisten Testteams einen kombinierten Ansatz, der automatisierte Tests einbezieht, sobald sie dazu praktisch in der Lage sind.

Durch die Kombination von automatisierten und manuellen Tests können Testteams die Effizienz, Genauigkeit und Flexibilität maximieren, ohne Kompromisse bei den Ergebnissen der Systemtests einzugehen.

 

Bewährte Verfahren für Systemtests

 

Wenn Sie Ihre Arbeitsabläufe bei der Systemprüfung optimieren möchten, um ein Höchstmaß an Effizienz und Genauigkeit zu erreichen, ist die Befolgung von Best Practices bei der Systemprüfung der beste Weg.

Mit Hilfe von Best Practices können Sie sicherstellen, dass Sie während der Systemtestphase nichts übersehen und dass Ihre Systemtests stets einen gleichbleibend hohen Standard aufweisen.

 

1. Systemtests adäquat planen

 

Alle Systemtests sollten mit einem formalen Testplan beginnen, in dem die Testfälle und -ansätze, die während der Tests verwendet werden, klar umrissen sind.

Ein formaler Plan verringert das Risiko von Verzögerungen während der Tests und verhindert Störungen, die durch Unklarheiten entstehen können.

Sie stellt sicher, dass alle Beteiligten wissen, welche Rolle sie spielen und wofür sie verantwortlich sind.

 

2. Verfassen Sie stets detaillierte, genaue Berichte

 

Es ist wichtig, dass Systemtests immer gut dokumentiert werden, da es sonst für Tester und Softwareentwickler nicht einfach ist, die Ergebnisse Ihrer Tests zu nutzen.

Schreiben Sie für jeden Test, den Sie durchführen, einen klaren und ausführlichen Bericht, in dem Sie alle gefundenen Fehler detailliert aufführen, genau zeigen, wie sie reproduziert werden können, und angeben, wie sich die Software nach der Behebung verhalten soll.

Achten Sie darauf, dass Ihre Fehlerberichte eindeutig und leicht nachvollziehbar sind.

 

3. Test auf realen Geräten

 

Häufig entscheiden sich Testteams dafür, verschiedene Geräte innerhalb der Testumgebung zu replizieren, ohne die Software tatsächlich auf verschiedenen Geräten zu testen.

Wenn Sie Software entwickeln, die auf verschiedenen Plattformen wie z. B. Mobiltelefonen verwendet werden soll, d. h. Android, iOS usw. Tablets, Web und Desktops, d.h. Windows, Linux usw., stellen Sie sicher, dass Sie sie auf diesen Geräten testen, um zu beurteilen, wie sie bei unterschiedlichen Belastungen funktionieren oder ob Netzwerkverbindungsprobleme auf bestimmten Plattformen Probleme verursachen könnten.

 

4. Testen automatisieren, wo immer möglich

 

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, ist es in der Regel am besten, manuelle Systemtests mit automatisierten Systemtests zu kombinieren.

Wenn Sie noch nicht mit automatisierten Systemintegrationstests experimentiert haben, sollten Sie RPA + Softwaretest-Tools ausprobieren, mit denen Sie zumindest einige Ihrer Systemtests automatisieren können, um die Abdeckung und Effizienz zu erhöhen, ohne die Genauigkeit Ihrer Ergebnisse zu beeinträchtigen.

 

5. Testen Sie ein Merkmal pro Fall

 

Wenn Sie Testfälle schreiben, sollten Sie sich darauf konzentrieren, möglichst nur eine Funktion pro Fall zu testen.

Dies erleichtert die Wiederverwendung dieser Testfälle in zukünftigen Tests und ermöglicht es den Entwicklern, besser zu verstehen, wie Fehler entstehen und durch welche Funktionen sie ausgelöst werden.

 

Arten von Ergebnissen aus Systemtests

 

Wenn Sie Systemtests durchführen, ist es wichtig zu wissen, welche Art von Ergebnissen Sie von Ihren Tests erwarten können und wie Sie diese Ergebnisse für zukünftige Entwicklungen und Tests nutzen können.

Bei den Testergebnissen handelt es sich um die Werte und Informationen, die Sie durch die Durchführung der Systemtests erhalten.

 

1. Testergebnisse

Ihre Testergebnisse enthalten Daten darüber, wie die Software in den einzelnen von Ihnen durchgeführten Testfällen abgeschnitten hat, sowie einen Vergleich mit den von Ihnen erwarteten Ergebnissen der Software.

Anhand dieser Ergebnisse lässt sich feststellen, ob ein Testfall bestanden wurde oder nicht, denn wenn die Software auf eine Weise funktioniert, die Sie nicht erwartet haben, bedeutet dies in der Regel, dass sie fehlgeschlagen ist.

 

2. Defektes Protokoll

Fehlerprotokolle sind Protokolle aller Fehler und Mängel, die während der Systemtests gefunden wurden.

Ein Fehlerprotokoll listet alle gefundenen Fehler auf, zusammen mit anderen wichtigen Informationen wie der Priorität jedes Fehlers, dem Schweregrad jedes Fehlers sowie den Symptomen und der Beschreibung des Fehlers.

Sie sollten auch das Datum notieren, an dem der Fehler entdeckt wurde, sowie weitere Informationen, die den Entwicklern helfen, den Fehler erneut zu reproduzieren.

 

3. Prüfbericht

Der Testbericht ist in der Regel Teil der Ausstiegskriterien für den Abschluss der Systemtests und enthält in der Regel eine Zusammenfassung der durchgeführten Tests, GO/No-Go-Empfehlungen, Phasen- und Iterationsinformationen sowie das Datum der Tests.

Sie können diesem Bericht auch weitere wichtige Informationen zu den Prüfergebnissen beifügen oder eine Kopie der Mängelliste beilegen.

 

Beispiele für Systemtests

 

Systemtests sind so konzipiert, dass sie das System als Ganzes testen, d.h. sie testen alle verschiedenen Softwareeinheiten, die als System zusammenarbeiten.

Beispiele für Systemtests können Ihnen helfen, besser zu verstehen, was ein Systemtest ist und was er testet.

 

1. Prüfung der Funktionalität

 

Ein Team von Software-Ingenieuren arbeitet an einer neuen Shopping-App, die Lebensmittelgeschäften hilft, Online-Bestellungen effizienter zu kommissionieren und zu verpacken.

Die Anwendung besteht aus mehreren verschiedenen Modulen, von denen jedes bereits unabhängig in Unit-Tests und zusammen mit anderen Modulen in Integrationstests getestet wurde.

Beim Systemtest werden zum ersten Mal alle Module zusammen getestet, und die Tester entwerfen Testfälle, um jede einzelne Funktion der Anwendung zu bewerten und zu prüfen, ob sie wie erwartet funktionieren, wenn alle Module zusammen laufen.

 

2. Prüfung der Ladezeiten

 

Ein Team von Software-Testern testet, wie schnell eine Anwendung an verschiedenen Stellen unter unterschiedlichen Belastungen geladen wird.

Sie erstellen Testfälle, die beschreiben, welcher Art von Belastung die Anwendung ausgesetzt ist (z. B. wie viele Benutzer sie gleichzeitig benutzen) und welche Funktionen und Merkmale der Benutzer zu laden versucht.

Während des Systemtests werden die Ladezeiten in den Testbericht eingetragen, und zu langsame Ladezeiten lösen eine weitere Entwicklungsphase aus.

 

3. Konfiguration prüfen

 

Bei der Entwicklung eines Videospiels, das mit vielen verschiedenen Peripheriegeräten verwendet werden kann, z. B. einer Computermaus, einem VR-Headset und einem Gaming-Pad, führen Softwaretester Konfigurationstests durch, um zu prüfen, wie gut jedes dieser Peripheriegeräte mit dem Spiel funktioniert.

Sie arbeiten sich durch jedes Testszenario und testen jedes Peripheriegerät einzeln und gemeinsam, wobei sie notieren, wie jedes Peripheriegerät an verschiedenen Punkten im Spiel abschneidet und ob die Leistung sogar schlechter ist als erwartet.

 

Arten von Fehlern und Bugs, die durch Systemtests entdeckt werden

 

Wenn Sie Systemtests durchführen, können Sie mit diesen Tests Fehler und Bugs in der Software aufspüren, die bei Einheitstests und Integrationstests nicht gefunden wurden.

Beim Testen eines Systems können viele Fehler entdeckt werden, manchmal, weil sie vorher übersehen wurden, oder normalerweise, weil sie erst auftreten, wenn das System als Ganzes funktioniert.

 

1. Leistungsfehler

Systemtests können Leistungsfehler in Bezug auf Geschwindigkeit, Konsistenz und Reaktionszeiten eines Software-Builds aufzeigen.

Die Prüfer können beurteilen, wie die Software bei der Ausführung verschiedener Aufgaben funktioniert, und alle Fehler oder Verzögerungen notieren, die während der Nutzung auftreten. Dabei handelt es sich um Leistungsmängel, die als so schwerwiegend eingestuft werden können, dass eine Weiterentwicklung erforderlich ist oder auch nicht.

 

2. Sicherheitsfehler

Es ist möglich, während der Systemtests Sicherheitsfehler zu identifizieren, die Schwachstellen innerhalb der Sicherheitsschicht des Systems aufzeigen.

Sicherheitstests finden während der Systemtestphase statt und können dazu dienen, Verschlüsselungsfehler, logische Fehler und XSS-Schwachstellen in der Software zu identifizieren.

 

3. Fehler bei der Benutzerfreundlichkeit

Usability-Fehler sind Fehler, die die bestimmungsgemäße Nutzung der App erschweren. Sie können den Nutzern Unannehmlichkeiten bereiten, was wiederum dazu führen kann, dass die Nutzer die App aufgeben.

Einige Beispiele für Benutzerfreundlichkeitsfehler sind ein komplexes Navigationssystem oder ein Layout, das nicht in allen Bereichen der Plattform einfach zu navigieren ist.

Mit Hilfe von Usability-Tools können Fehler bereits zu einem früheren Zeitpunkt im Testprozess identifiziert werden, sie können aber auch während des Systemtests auftauchen.

 

4. Kommunikationsfehler

Kommunikationsfehler treten auf, wenn ein Teil der Software versucht, mit einem anderen Modul zu kommunizieren, und ein Fehler dazu führt, dass diese Kommunikation fehlschlägt.

Wenn die Software den Benutzer zum Beispiel auffordert, ein neues Update herunterzuladen, aber wenn der Benutzer auf die Schaltfläche zum Herunterladen des Updates klickt, kann das Update nicht gefunden werden, ist dies ein Kommunikationsfehler.

 

5. Fehlerbehandlung

Manchmal treten Fehler auf, auch wenn die Software ordnungsgemäß funktioniert. Vielleicht, weil eine Komponente nicht richtig installiert wurde oder weil der Benutzer sie nicht richtig bedient.

Das System muss jedoch in der Lage sein, diese Fehler korrekt zu behandeln, so dass die Benutzer das Problem erkennen und beheben können.

Wenn die Fehlermeldungen keine ausreichenden Informationen über den aufgetretenen Fehler enthalten, können die Benutzer den Fehler nicht beheben.

 

Gemeinsame Metriken bei Systemtests

 

Wenn Sie Systemtests durchführen, können Sie bestimmte Testmetriken verfolgen, um Ihrem Testteam dabei zu helfen, zu überwachen, wie effektiv die Systemtests sind, wie häufig Fehler gefunden werden und ob die Systemtests in der richtigen Phase des Testzyklus durchgeführt werden.

Wenn Sie beispielsweise die Anzahl der bestandenen und der fehlgeschlagenen Tests verfolgen und feststellen, dass ein hoher Anteil der Systemtests fehlschlägt, können Sie zu dem Schluss kommen, dass gründlichere Tests zu einem früheren Zeitpunkt im Testzyklus erforderlich sind, um Bugs und Fehler vor Beginn der Systemtests zu erkennen.

 

1. Absolute Metriken

 

Absolute Zahlen sind solche, die einfach eine absolute Zahl anstelle eines Anteils oder Verhältnisses angeben.

Absolute Kennzahlen können nützlich sein, aber da es sich um absolute Zahlen handelt, ist es nicht immer einfach zu interpretieren, was sie bedeuten.

Einige Beispiele für absolute Messgrößen sind die Systemtestdauer, die Zeit, die für die Durchführung eines Systemtests benötigt wird, und die Gesamtzahl der während des Systemtests gefundenen Fehler.

 

2. Metriken zur Testeffizienz

 

Metriken zur Testeffizienz helfen Testteams zu verstehen, wie effizient ihre derzeitigen Systemtestverfahren sind, obwohl sie keine Informationen über die Qualität der Systemtests liefern.

Einige Beispiele für Test-Effizienz-Metriken sind der Prozentsatz der bestandenen Tests und der Prozentsatz der behobenen Fehler.

Anhand der bestandenen Tests können Sie erkennen, ob Sie zu viele Tests durchführen und daher Fehler übersehen, insbesondere wenn Sie eine hohe Testdurchführungsquote zusammen mit einer hohen Fehlerausweichquote feststellen.

 

3. Metriken zur Testeffektivität

 

Metriken zur Testeffektivität sagen den Testern etwas über die Qualität der von ihnen durchgeführten Systemtests.

Sie messen, wie effektiv die Systemtests bei der Identifizierung und Bewertung von Fehlern und Mängeln innerhalb des Systems sind.

Die Gesamteffizienz der Fehlereindämmung ist ein Beispiel für eine Testeffektivitätskennzahl, die das Verhältnis der während der Testphase gefundenen Fehler im Vergleich zu den nach der Freigabe gefundenen Fehlern anzeigt.

 

4. Metriken zur Testabdeckung

 

Testabdeckungsmetriken helfen den Testern zu verstehen, wie vollständig ihre Abdeckung des gesamten Systems ist, das sie zu testen versuchen.

So können Sie beispielsweise messen, wie viel Prozent Ihrer Systemtests automatisiert sind oder wie viele der erforderlichen Tests bisher durchgeführt wurden.

Eine Metrik zur Anforderungsabdeckung hilft den Testern auch dabei, zu verfolgen, welcher Anteil der erforderlichen Funktionen durch die Tests abgedeckt wurde.

 

5. Defekt-Metriken

 

Fehlermetriken sind Metriken, die das Vorhandensein von Fehlern auf unterschiedliche Weise messen. Einige Fehlermetriken konzentrieren sich auf den Schweregrad der Fehler, während andere sich auf die Art oder die Ursache der Fehler konzentrieren.

Ein Beispiel für eine gängige Fehlermetrik ist die Fehlerdichte, die die Gesamtzahl der Fehler über die gesamte Version misst.

Die Fehlerdichte wird in der Regel als die Anzahl der Fehler pro 1000 Codezeilen angegeben.

 

System-Testfälle

 

Systemtestfälle sind die Testszenarien, die beim Systemtest verwendet werden, um zu prüfen, wie die Software funktioniert und ob sie die Erwartungen von Entwicklern, Testern, Benutzern und Interessengruppen erfüllt.

 

1. Was sind Testfälle beim Systemtest?

 

Testfälle sind im Wesentlichen Anweisungen, die definieren, was getestet werden soll und welche Schritte der Tester durchführen muss, um jeden einzelnen Fall zu testen.

Beim Schreiben von Testfällen für Systemtests ist es wichtig, dass alle Informationen enthalten sind, die die Tester zur Durchführung der einzelnen Tests benötigen. Fügen Sie für jeden Testfall eine Testfall-ID und Informationen darüber ein, wie der Test durchgeführt wird und welche Ergebnisse Sie erwarten, sowie gegebenenfalls die Kriterien für das Bestehen und Nichtbestehen jedes Testfalls.

 

2. Wie man Systemtestfälle schreibt

 

Wenn Sie neu im Schreiben von Testfällen sind, können Sie die folgenden Schritte befolgen, um Testfälle für Systemtests zu schreiben. Das Schreiben von Testfällen für andere Arten von Softwaretests ist ein sehr ähnlicher Prozess.

  • Definieren Sie den Bereich, den Ihr Testfall abdecken soll.
  • Stellen Sie sicher, dass der Testfall einfach zu testen ist.
  • Wenden Sie auf jeden Testfall entsprechende Testdesigns an.
  • Weisen Sie jedem Testfall eine eindeutige Testfall-ID zu.
  • Fügen Sie eine klare Beschreibung ein, wie jeder Testfall auszuführen ist.
  • Fügen Sie Vorbedingungen und Nachbedingungen für jeden Testfall hinzu.
  • Geben Sie das Ergebnis an, das Sie von jedem Testfall erwarten.
  • Skizzieren Sie die zu verwendenden Testverfahren.
  • Bitten Sie einen Kollegen, jeden Testfall zu begutachten, bevor Sie fortfahren.

 

3. Beispiele für Systemtestfälle

 

Die Verwendung von Beispiel-Testfällen kann Ihnen helfen, Ihre eigenen Testfälle zu schreiben. Im Folgenden finden Sie zwei Beispiele für Systemtestfälle, die Tester verwenden können, um die Funktion einer Anwendung oder Software zu testen.

 

App zum Scannen von Lebensmitteln Preisvalidierung

Test ID: 0788
Testfall: Validierung des Artikelpreises
Beschreibung des Testfalls: Scannen Sie einen Artikel und überprüfen Sie seinen Preis.
Erwartete Ergebnisse: Der gescannte Preis sollte sich an den aktuellen Aktienkurs anpassen.
Ergebnis: Der Artikel wurde zu 1 $ gescannt, was dem aktuellen Aktienkurs entspricht.
Bestanden/nicht bestanden: Bestanden.

 

Reaktionszeit der Verwaltungssoftware für End-to-End-Transaktionen

Test ID: 0321
Testfall: Ladezeiten des Startbildschirms
Beschreibung des Testfalls: Sicherstellen, dass der Ladebildschirm der App innerhalb einer angemessenen Zeit geladen wird.
Erwartete Ergebnisse: Der Bildschirm sollte innerhalb von vier Sekunden oder weniger geladen werden.
Ergebnis: Der Bildschirm wurde innerhalb von 6 Sekunden geladen.
Bestanden/nicht bestanden: Nicht bestanden.

 

Beste Systemtestwerkzeuge

 

Der Einsatz von Systemtest-Tools ist eine der einfachsten Möglichkeiten, den Testprozess zu rationalisieren und den Zeitaufwand der Testteams für zeitraubende manuelle Aufgaben zu reduzieren.

Systemtestwerkzeuge können entweder Elemente des Systemtestprozesses für Sie automatisieren oder das Schreiben von Testfällen und die Verfolgung des Testfortschritts erleichtern.

 

Die fünf besten kostenlosen Systemtest-Tools

 

Wenn Sie nicht bereit sind, einen großen Teil Ihres Budgets für Systemtest-Tools auszugeben, aber dennoch erkunden möchten, was es gibt, und vielleicht gleichzeitig die Effizienz Ihrer Systemtest-Prozesse verbessern wollen, dann ist die gute Nachricht, dass es viele kostenlose Test-Tools online gibt.

IS YOUR COMPANY IN NEED OF

ENTERPRISE LEVEL

TASK-AGNOSTIC SOFTWARE AUTOMATION?

Kostenlose Testtools bieten nicht dieselben Funktionen wie kostenpflichtige Testtools, aber sie können kleineren Unternehmen einen kostengünstigen Einstieg in die Softwareautomatisierung und RPA ermöglichen.

 

1. ZAPTEST FREE Ausgabe

ZAPTEST ist eine Suite von Softwaretest-Tools, die für Systemtests und andere Arten von Softwaretests verwendet werden können.

ZAPTEST ist sowohl als kostenlose als auch als kostenpflichtige Enterprise Edition erhältlich. Die kostenlose Edition ist der perfekte Einstieg in das automatisierte Testen von Systemen für kleinere Firmen und Unternehmen, die die ersten Schritte in Richtung Testautomatisierung machen wollen.

ZAPTEST kann Systemtests sowohl für Desktop- als auch für Handheld-Geräte automatisieren und ermöglicht es Testern, Tests ohne Programmierung zu automatisieren.

 

2. Selen

Selenium ist eines der bekanntesten Open-Source-Testsysteme auf dem Markt.

Die kostenlose Version von Selenium bietet Automatisierungstests, die für Systemtests, Regressionstests und die Reproduktion von Fehlern verwendet werden können, und Sie können damit Ihre eigenen Testskripte für viele verschiedene Testszenarien erstellen.

Dies geht jedoch auf Kosten der Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit und kann für technisch nicht versierte Benutzer recht schwierig zu erlernen sein.

 

3. Appium

Appium ist ein kostenloses Systemtest-Tool, das sich speziell für den Einsatz mit mobilen Anwendungen eignet.

Sie können Appium verwenden, um Systemtests für Apps zu automatisieren, die für die Verwendung mit iOS- und Android-Smartphones und -Tablets entwickelt wurden.

Dieses kostenlose Tool ist nicht für die Verwendung mit Desktop-Anwendungen geeignet, was eine seiner größten Schwächen ist.

 

3. Testlink

Wenn Sie einfach nur die Planung, Vorbereitung und Dokumentation von Systemtests erleichtern möchten, ist Testlink ein großartiges kostenloses Tool, das die Verwaltung der Testdokumentation vereinfacht.

Mit Testlink können Sie Berichte leicht in Abschnitte sortieren, um die gewünschten Informationen zum richtigen Zeitpunkt zu finden.

Testlink ist ein wertvolles Testwerkzeug, egal ob Sie Systemtests, Smoke-Tests oder andere Arten von Softwaretests durchführen.

 

5. Loadium

Loadium ist ein kostenloses Testwerkzeug, das speziell für Leistungstests und Lasttests konzipiert ist.

Die Konzentration auf Leistungs- und Lasttests stellt jedoch eine erhebliche Schwäche für Anwender dar, die ein ganzes Spektrum von End-to-End-Tests automatisieren möchten.

 

Die 4 besten Tools zum Testen von Unternehmenssystemen

 

Wenn Ihr Unternehmen wächst, stellen Sie vielleicht fest, dass kostenlose Testwerkzeuge nicht mehr Ihren Anforderungen entsprechen. Viele kostenlose Tools wie ZAPTEST bieten sowohl Unternehmensversionen als auch kostenlose Versionen an.

 

1. ZAPTEST Enterprise-Ausgabe

 

ZAPTEST bietet eine Unternehmensversion seines Testtools an, die die gleichen benutzerfreundlichen Funktionen und die intuitive Oberfläche des kostenlosen Tools aufweist, aber besser für größere Teams skaliert werden kann, die möglicherweise intensivere Tests benötigen oder komplexere Software-Builds testen möchten.

Die Enterprise-Version von ZAPTEST bietet unbegrenzte Leistungstests und unbegrenzte Iterationen sowie einen zugewiesenen ZAP-zertifizierten Experten, der als Teil des Kundenteams auf Abruf zur Verfügung steht (dies stellt an sich schon einen bedeutenden Vorteil im Vergleich zu anderen verfügbaren Automatisierungstools dar).

Das Modell der unbegrenzten Lizenzen ist ebenfalls ein führendes Angebot auf dem Markt, das sicherstellt, dass Unternehmen immer feste Kosten haben, unabhängig davon, wie schnell sie wachsen.

 

2. SoapUI

SoapUI ist ein Testwerkzeug, das die Verwaltung und Ausführung von Systemtests für verschiedene Webservice-Plattformen und APIs ermöglicht.

Testteams können SoapUI nutzen, um den Zeitaufwand für zeitraubende Aufgaben zu minimieren und gründlichere und effizientere Teststrategien zu entwickeln.

 

3. Testsigma

Testsigma ist eine Software-Testplattform, die von der Stange funktioniert. Es ermöglicht Produktteams die automatische Planung und Durchführung von Softwaretests für Websites, mobile Anwendungen und APIs.

Die Plattform wurde mit Java entwickelt, arbeitet aber mit Testskripten, die in einfachem Englisch geschrieben sind.

 

4. TestingBot

TestingBot ist eine relativ kostengünstige Unternehmenslösung für Unternehmen, die in diesem Bereich experimentieren wollen, ohne von Anfang an viel Geld auszugeben. TestingBot bietet Testern eine einfache Möglichkeit, sowohl Websites als auch mobile Anwendungen anhand eines Rasters von 3200 Browser- und Mobilgerätekombinationen zu testen.

Es bietet nicht die Funktionalität größerer Enterprise-Tools, ist aber eine gute Option für Unternehmen mit geringeren Budgets.

 

Wann sollten Sie unternehmenseigene und wann kostenlose Systemtest-Tools verwenden?

 

Ob Sie sich für Enterprise- oder kostenlose Systemtest-Tools entscheiden, hängt von den Bedürfnissen Ihres Teams, Ihrem Budget, Ihren Prioritäten und Ihrem Arbeitsplan ab.

Es versteht sich von selbst, dass Unternehmenstools im Vergleich zu kostenlosen Tools mehr Funktionen bieten, aber für kleinere Unternehmen, die nicht viel Platz im Budget haben, sind kostenlose Tools eine fantastische Option.

Wenn Ihr Unternehmen wächst oder wenn Sie feststellen, dass Ihr Testteam mehr Zeit für Systemtests und andere Arten von Softwaretests aufwendet, als Ihnen lieb ist, könnte ein Upgrade auf Enterprise-Testing-Tools und das Erlernen der vollen Nutzung dieser Tools Ihnen helfen, Ihr Unternehmen weiter zu skalieren, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

Durch den Einsatz von Tools wie ZAPTEST Enterprise, die innovative Software + Service-Modelle und unbegrenzte Lizenzmodelle anbieten, können Sie außerdem Ihre technische Wissenslücke schließen und Ihre Kosten unabhängig von Ihrem Wachstum und der Nutzung der Tools konstant halten.

 

Checkliste für Systemtests, Tipps und Tricks

 

Bevor Sie mit den Systemtests beginnen, sollten Sie die folgende Checkliste für Systemtests durchgehen und die folgenden Tipps befolgen, um Ihre Systemtests hinsichtlich Genauigkeit, Effizienz und Abdeckung zu optimieren.

Mit Hilfe einer Checkliste für Systemtests können Sie sicherstellen, dass Sie bei der Durchführung der Systemtests alles Notwendige berücksichtigt haben.

 

1. Einbeziehung von Testern in die Entwurfsphase

 

Zwar arbeiten die Tester in der Regel erst nach Abschluss der Entwicklungs- und Designphase an der Software, doch durch die frühzeitige Einbeziehung der Tester ist es für diese einfacher zu verstehen, wie die verschiedenen Komponenten zusammenarbeiten, und dies bei ihren Tests zu berücksichtigen.

Dies führt oft zu aufschlussreicheren Sondierungstests.

 

2. Klare Testfälle schreiben

 

Wenn Sie Ihre Testfälle schreiben, achten Sie darauf, dass sie klar und eindeutig sind.

Tester sollten in der Lage sein, Testfälle zu lesen und sofort zu verstehen, was getestet werden muss und wie es zu testen ist.

Erläutern Sie gegebenenfalls, wo die zu prüfende Funktion zu finden ist und welche Schritte während des Systemprüfungsprozesses zu unternehmen sind.

 

3. Maximierung der Testabdeckung

 

Bei Systemtests ist es in der Regel nicht möglich, eine 100%ige Testabdeckung zu erreichen, selbst wenn Sie Automatisierungswerkzeuge einsetzen.

Je größer jedoch die Testabdeckung ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Fehler vor der Veröffentlichung erkennen und beheben können.

Versuchen Sie, eine Testabdeckung von mindestens 90 % oder so nahe wie möglich daran zu erreichen.

 

4. Analysieren Sie die Ergebnisse gründlich

 

Analysieren Sie die Ergebnisse jedes Systemtests gründlich und melden Sie Fehler und Defekte deutlich in Ihrer Dokumentation.

Je mehr Details Sie zu Fehlern bereitstellen können, desto einfacher wird es für die Entwickler, diese Fehler später zu reproduzieren.

Wenn Sie Ideen haben, warum die Fehler auftreten und wie sie behoben werden können, fügen Sie diese Ihren Testergebnissen bei.

 

5. Über das Testen von Anforderungen hinausgehen

 

Testen Sie Ihre Anwendungen nicht nur, um zu sehen, ob sie tun, was sie tun sollen.

Testen Sie, wie Ihre Software über die Anforderungen hinaus funktioniert, um zu sehen, wie sie auf Aufgaben und Vorgänge außerhalb der vorgesehenen Verwendung reagiert. Dies kann Ihnen helfen, Fehler und Mängel zu erkennen, die Sie sonst übersehen würden.

 

7 Fehler und Fallstricke, die bei der Durchführung von Systemtests zu vermeiden sind

 

Bei der erstmaligen Implementierung von Systemtests ist es wichtig, sich der häufigen Fehler und Fallstricke bewusst zu sein, die Testteams häufig begehen.

Wenn Sie diese Fehler kennen, können Sie sie leicht vermeiden, was die Wirksamkeit und Genauigkeit Ihrer eigenen Systemtests erhöhen dürfte.

 

1. Start ohne Prüfplan

 

Es ist wichtig, einen detaillierten Testplan zu erstellen, bevor Sie mit dem Systemtest beginnen.

Wenn Sie mit Integrationstests beginnen, ohne einen Plan zu haben, vergessen Sie leicht einige der Testfälle, die Sie ausführen wollen, oder Testfälle außerhalb des Testplans.

Die meisten Leute können sich nicht an die vollständigen Details eines Testplans erinnern, wenn dieser nicht klar dokumentiert ist, und es verhindert auch, dass Teams ihn an andere Tester weitergeben.

 

2. Keine Definition des Umfangs der Systemtests

 

Das Testen von Systemen ist eine mehrdimensionale Aufgabe, die das Testen vieler verschiedener Aspekte eines einzelnen Software-Builds beinhaltet.

Je nach Art der Software, die Sie entwickeln, und je nachdem, was Sie bisher getestet haben, kann der Umfang der Systemtests sehr unterschiedlich ausfallen.

Es ist wichtig, den Testumfang vor Beginn des Tests zu definieren und sicherzustellen, dass alle Mitglieder des Testteams diesen Umfang verstehen.

 

3. Ignorieren falsch positiver und falsch negativer Ergebnisse

 

Falsch-positive Ergebnisse entstehen, wenn Systemtests bestanden werden, obwohl die Testszenarien nicht wie erwartet funktionieren.

Ebenso können falsch-negative Ergebnisse auftreten, wenn ein Test fehlschlägt, obwohl er wie erwartet funktioniert.

Manchmal kann es schwierig sein, falsch-positive und falsch-negative Ergebnisse zu erkennen, vor allem, wenn man sich nur die Testergebnisse ansieht, ohne sich mit den tatsächlichen Ergebnissen des Tests zu befassen. Falsch positive und negative Ergebnisse sind besonders wahrscheinlich und leicht zu übersehen, wenn automatisierte Systemtests durchgeführt werden.

 

4. Prüfung mit ähnlichen Arten von Testdaten

 

Wenn Sie mehrere verschiedene Arten von Testdaten verwenden, können Sie den Abdeckungsgrad Ihrer Systemtests erhöhen, indem Sie die Attribute der verwendeten Testdaten so weit wie möglich variieren.

Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, Fehler und Mängel zu übersehen, geringer ist und dass die von Ihnen durchgeführten Tests einen Mehrwert darstellen.

Indem Sie verschiedene Arten von Testdaten erfassen, erhalten Sie ein detaillierteres Bild davon, wie sich das Produkt nach der Veröffentlichung verhalten wird.

 

5. Ignorieren von Sondierungstests

 

Es ist zwar wichtig, den Testplan zu befolgen, aber es ist auch wichtig, Raum für explorative Tests zu schaffen und den Testern die Möglichkeit zu geben, verschiedene Merkmale und Funktionen auszuprobieren, wenn sie sie während des Tests finden.

Sondierungstests können oft neue Fehler aufdecken, die sonst übersehen würden, oder Fehler, die bereits in anderen Testphasen übersehen wurden.

Sie können sogar explorative Testsitzungen planen, indem Sie Test-Jam-Sitzungen organisieren, bei denen alle Tester für einen bestimmten Zeitraum ungeplante Systemtests durchführen.

 

6. Keine regelmäßige Überprüfung der Ergebnisse der Testautomatisierung

 

Wenn Sie neu im Bereich der Software-Systemtests und insbesondere der automatisierten Tests sind, denken Sie vielleicht, dass Sie den Test einfach laufen lassen können und es dabei belassen.

Es ist jedoch wichtig, die Ergebnisse der Testautomatisierung regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf Änderungen am Testautomatisierungscode vorzunehmen.

Wenn Sie zum Beispiel Änderungen an der zu testenden Software vornehmen, sollten diese im Code der automatisierten Tests berücksichtigt werden.

Lesen Sie die Ergebnisse automatisierter Tests sorgfältig durch, um alle Ergebnisse des Tests zu verstehen, nicht nur die bestandenen/nicht bestandenen Ergebnisse.

 

7. Verwendung des falschen Automatisierungswerkzeugs

 

Es gibt heute eine Vielzahl von Automatisierungswerkzeugen, von denen einige kostenlos genutzt werden können, während für andere eine monatliche Gebühr zu entrichten ist.

Auch wenn sich Anfänger in der Regel für Open-Source-Tools entscheiden, ist es wichtig sicherzustellen, dass das von Ihnen gewählte Tool Ihren Anforderungen entspricht und die benötigten Funktionen bietet.

Im Gegensatz dazu bieten Full-Stack-Testing-Tools wie ZAPTEST Free Edition Top-End-Testing- und RPA-Funktionen wie 1SCRIPT, Cross-Browser-, Cross-Device- und Cross-Platform-Technologie in einer einfach zu bedienenden, codierungsfreien Oberfläche, die sowohl für technisch nicht versierte als auch für erfahrene Tester geeignet ist.

Und manchmal lohnt es sich, in ein etwas teureres Automatisierungstool auf Unternehmensebene zu investieren, wenn die darin enthaltenen Funktionen für Ihr Projekt besser geeignet sind.

 

Schlussfolgerung

 

Die Systemprüfung ist eine wichtige Phase der Softwareprüfung, bei der das System als Ganzes geprüft wird und sichergestellt wird, dass jede einzelne Komponente reibungslos und effizient funktioniert.

Es ist die Phase der Softwaretests, die nach den Integrationstests und vor den Benutzerakzeptanztests folgt, und es ist eine der letzten formalen Softwaretestphasen, die vor der ersten Veröffentlichung stattfindet.

Systemtests ermöglichen es den Testern, verschiedene Arten von Fehlern zu identifizieren, darunter funktionale und nicht-funktionale Fehler, sowie Fehler in der Benutzerfreundlichkeit und Konfigurationsfehler.

Es ist möglich, Systemtests manuell durchzuführen oder sie zu automatisieren. In den meisten Fällen empfiehlt sich jedoch ein hybrider Ansatz, um die Effizienz zu maximieren und gleichzeitig Raum für explorative Tests zu schaffen.

Durch die Befolgung von Best Practices und die Vermeidung der üblichen Fallstricke bei Systemtests können Testteams genaue und effektive Systemtests durchführen, die die meisten Schlüsselbereiche des Builds abdecken.

 

FAQs und Ressourcen

 

Wenn Sie neu im Bereich der Systemtests sind, finden Sie im Internet zahlreiche Ressourcen, die Ihnen helfen können, mehr über Systemtests und die Durchführung von Systemtests zu erfahren.

Im Folgenden finden Sie Einzelheiten zu einigen nützlichen Online-Ressourcen für Systemtests sowie Antworten auf einige der am häufigsten gestellten Fragen zu Systemtests.

 

1. Die besten Kurse über Systemtests

 

Die Teilnahme an Online-Kursen für Systemtests oder Softwaretests kann QA-Fachleuten helfen, ihr Verständnis für Systemtests zu entwickeln und Qualifikationen zu erwerben, die dieses Wissen belegen.

Online-Schulungsportale wie Coursera, Udemy, edX und Pluralsight bieten kostenlose und kostenpflichtige Kurse zu Softwaretests und -automatisierung für Profis und Anfänger an.

Einige Beispiele für Online-Kurse im Bereich Systemprüfung sind:

  • Das komplette Software-Testing-Bootcamp 2023, Udemy
  • Spezialisierung auf Softwaretests und Automatisierung, Coursera
  • Automatisierte Software-Tests, edX
  • Automatisierte Software-Tests mit Python, Udemy
  • Wirtschaftsanalytiker: Software-Testing-Prozesse und -Techniken, Udemy

Suchen Sie nach Online-Kursen, die Ihrem Erfahrungsstand und Ihrem Budget entsprechen. Wenn Sie in der Qualitätssicherung tätig sind, können Sie Ihren Arbeitgeber bitten, Ihnen die Teilnahme an einem akkreditierten Kurs für Softwaretests zu finanzieren.

 

2. Was sind die 5 wichtigsten Interviewfragen zum Thema Systemtest?

 

Wenn Sie sich auf ein Vorstellungsgespräch für eine Stelle vorbereiten, bei der es um Systemtests oder andere Arten von Softwaretests geht, können Sie Ihre Antworten auf häufig gestellte Fragen im Voraus vorbereiten, um beim Vorstellungsgespräch besser abzuschneiden.

Einige der häufigsten Interviewfragen zum Thema Systemtests sind:

  • Wie unterscheidet sich der Systemtest vom Integrationstest?
  • Was sind die Vor- und Nachteile von automatisierten Systemtests?
  • Wie viele Arten von Systemtests können Sie nennen?
  • Wie würden Sie die Testabdeckung bei Systemtests maximieren?
  • Welche Art von Fehlern und Mängeln würden Sie bei Systemtests erwarten?

Sie können diese Fragen nutzen, um Ihre Antworten nach der STAR-Struktur im Vorfeld Ihres Vorstellungsgesprächs vorzubereiten und anhand von Beispielen aus Ihrer beruflichen Laufbahn Ihr Wissen über Systemtests und andere Arten von Softwaretests zu demonstrieren.

 

3. Die besten YouTube-Tutorials über Systemtests

 

Wenn Sie ein visueller Lerntyp sind, fällt es Ihnen vielleicht leichter zu verstehen, was Systemtests sind und wie sie neben anderen Arten von Softwaretests funktionieren, wenn Sie sich Videos über Systemtests ansehen.

Es gibt viele Tutorial-Videos auf YouTube, in denen erklärt wird, was Systemtests sind und wie man mit Systemtests beginnt, unabhängig davon, ob man sie manuell oder mit Automatisierungswerkzeugen durchführen möchte. Einige der besten YouTube-Tutorials über Systemtests sind:

 

4. Wie man Systemtests aufrechterhält

 

Unter Testwartung versteht man den Prozess der Anpassung und Wartung von Systemtests und anderen Arten von Softwaretests, um sie auf dem neuesten Stand zu halten, wenn Sie Änderungen an einem Software-Build vornehmen oder den Code ändern.

Wenn Sie z. B. Systemtests durchführen und dabei Fehler und Defekte finden, senden Sie das Software-Build zur Anpassung an die Entwickler zurück. Die Testteams müssen dann möglicherweise Testskripte pflegen, um sicherzustellen, dass sie den neuen Software-Build angemessen testen, wenn es wieder an der Zeit ist zu testen.

Die Testwartung ist ein wichtiger Aspekt des Softwaretestens, und die Tester können sicherstellen, dass ihre Software gewartet wird, indem sie bewährte Wartungsmethoden befolgen.

 

Dazu gehören:

 

1. Kollaboration:

Entwickler und Tester sollten zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Tester wissen, welche Aspekte des Codes geändert wurden und wie sich dies auf die Testskripte auswirken könnte.

 

2. Entwurf:

Entwerfen Sie Testskripte, bevor Sie mit der Automatisierung von Tests beginnen. Dadurch wird sichergestellt, dass die von Ihnen automatisierten Tests immer zweckmäßig sind.

 

3. Prozess:

Berücksichtigen Sie die Wartung von Softwaretests während des Entwurfsprozesses. Denken Sie daran, dass Sie die Tests pflegen müssen, und berücksichtigen Sie dies bei der Zeitplanung, den Testplänen und dem Testdesign.

 

4. Bequemlichkeit:

Aktualisieren Sie alle Ihre Tests, einschließlich der Systemtests und Sanity-Tests, wenn möglich von einem einzigen Dashboard aus.

Das bedeutet, dass die Aktualisierung von Tests viel schneller und bequemer ist, und es minimiert das Risiko, dass man vergisst, einen bestimmten Test zu aktualisieren, wenn Änderungen am Software-Build vorgenommen wurden.

 

Sind Systemtests White-Box- oder Black-Box-Tests?

 

Systemtests sind eine Form von Black-Box-Tests.

Black-Box-Tests unterscheiden sich von White-Box-Tests dadurch, dass sie nur die externen Funktionen und Merkmale der Software berücksichtigen. Beim White-Box-Test wird getestet, wie die Software intern läuft, z. B. wie der Code funktioniert und zusammenarbeitet.

Black-Box-Tests erfordern keine Kenntnis der internen Funktionsweise des Systems oder des Codes, sondern verlangen lediglich, dass die Tester die Ausgaben und Funktionen der Softwareanwendung testen und diese anhand festgelegter Kriterien bewerten.

Systemtests umfassen sowohl funktionale als auch nicht-funktionale Tests, aber die Tester verwenden eine Black-Box-Technik, um auch nicht-funktionale Aspekte des Builds zu testen.

Aus diesem Grund werden Systemtests im Allgemeinen als eine Form von Blackbox-Tests betrachtet.

Download post as PDF

Alex Zap Chernyak

Alex Zap Chernyak

Founder and CEO of ZAPTEST, with 20 years of experience in Software Automation for Testing + RPA processes, and application development. Read Alex Zap Chernyak's full executive profile on Forbes.

Get PDF-file of this post